Chimichurri – die etwas andere BBQ Sauce

Chimichurri - die etwas andere BBQ Sauce

Chimichurri stammt aus Argentinien und von dort haben wir das Rezept auch mitgebracht. Nach dem Polo beim typischen argentinischen Asado erstmals gekostet und seither gehört sie zur Foodhunter Grillküche. Den ungewöhnlichen Namen hat Chimichurri ihrem Erfinder zu verdanken, der – man weiß es nicht genau – Jimmy Hurry oder Jimmy Curry hieß und diesen Dip zu seinem Lieblingsessen aß, einem Steak. 

 

Autor Dirk Vangerow, Foto Foodhunter

 

Wichtigste Grundzutat ist viel gehackte Petersilie

 

Sie hat klare Zutaten, aber die kann man durchaus variieren und so je nach Gusto eine individuelle Chimichurri entstehen lassen. Foodhunter beispielsweise mag, Chimichurri mit Koriander-Limetten Noten. Wichtigste Grundzutat ist viel gehackte Petersilie, 2 Bund sollten es sein. Daneben brauchen Sie noch etwas getrockneten Thymian und Oregano, auf Wunsch Dill und eben – wie bei uns Koriander (können Sie aber auch weglassen) gut 2 Knoblauchzehen, 1 kleine rote Zwiebel oder 1 Schalotte, Limettensaft und Limetten-Abrieb.

So wird’s gemacht:

Petersilie hacken, aus den frischen Knoblauchzehen den Keim entfernen und ebenfalls zerkleinern.  Beides im Mörser vermengen und  Saft einer Limette dazugeben. Bei Lust uns Laune  auch etwas Abrieb der Schale, um den Geschmack zu intensivieren. Weitere frische Kräuter zugeben, in unserem Fall Koriander, etwas Dill und die klein geschnittene rote Zwiebel. Weiter alles im Mörser zerreiben.

Mit Olivenöl die Paste zu einer cremigen Masse vermengen. Eine winzig klein geschnittene  Chili zufügen.  Mit Rotweinessig, Salz, Pfeffer abschmecken und gut vermengen. Die Chimichurri noch etwas ziehen lassen, dann kann sie zum Steak vom Grill serviert werden. Aber auch zu Fisch, zu einem getoasteten Baguette ….

 

chimichurri, Mörser petersilie, Foto Sabine Ruhland, foodhunter.de

Ein Muss in der perfekten Küche: der Mörser. Kaufen Sie sich ein gutes, prächtiges Teil aus Granit.
Je nach Größe zwischen 15-30 Euro