Juvé y Camps. So geht Cava!

Juvé y Camps. So geht Cava!

Juan Juvé hat klein angefangen, heute ist seine Firma Juvè y Camps der drittgrößte Erzeuger von Cava. Das Erfolgsrezept: unbedingtes Qualitätsbewußtsein. Juvè y Camps produziert meisterhafte Cava. Bei der Verkostung in der Sushibar (München Schwabing) haben wir wirklich gestaunt. 

 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©foodhunter

 

Die Zeiten für Liebhaber feiner Bubbles könnten besser nicht sein: Ob exzellente Winzersekte, edle Champagner aus großen und kleinen Häusern, hochwertige Crémants oder ein hochwertiger Prosecco Valdobiadene – kaum eine Region, die ihre Schaumweine nicht in immer höhere qualitative Sphären bugsiert.

Einen Klassiker haben wir dabei völlig außer Acht gelassen: Cava – auch, weil er selten bis gar nicht in Restaurants oder Weinbars zu finden ist. Schade eigentlich, denn der spanische Schaumwein unterliegt strengen Qualitätskriterien und erfährt wie ein Champagner eine zweite Gärung in der Flasche.

 

Cava: Allein im Umkreis von Sant Sadurní d’Anoia, dem Zentrum der Cava-Produktion, gibt es mehr als 200 Hersteller. Unter ihnen ragt Juvé & Camps deutlich heraus: 85 Jahre nach Firmengründung wird die Kellerei von der internationalen Expertengemeinde einhellig als einer der besten spanischen Schaumweinhersteller bezeichnet.

Herstellung: Zwar wird Cava nach der klassischen Champagner Methode hergestellt, doch schmeckt er aufgrund der Rebsorten Parellada, Macabeo und Xarello anders als Schaumweine aus Pinot Noir oder Chardonnay.

Die Trauben: Auch Juvé & Camps setzt auf die regionalen Rebsorten: Macabeo mit ihren duftigen, fruchtigen Aromen bringt Finesse und Eleganz in den Cava; die kräftige Xarello sorgt für Struktur, Alkohol, Säure und Farbe; die feine, leichte Parellada rundet mit Eleganz und Aroma die Grundweincuvée für den Cava ab.

 

Juvé y Camps
Reserva de la Familia Gran Reserva Brut Nature 2015
Preis je nach Anbieter 17-20 €

 

Gleich der Einsteiger macht richtig Freude: Der Reserva de la Familia Gran Reserva Brut Nature 2015 verbrachte 36 Monate auf der Hefe und enthält keinen Restzucker. Dennoch ist er wederstaubtrocken noch zu sehr säurebetont. Im Gegenteil:  Der herausragende Cava mit seinem sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis ist seidig am Gaumen, besitzt eine ausgewogene Säure und verzaubert mit einer sehr feinen Perlage. Zarte weiße Früchte zeigen in die Nase, während sich am Gaumen ein erfrischendes und Spiel aus Zitrusnoten auftut. Der Gran Reserva Brut Nature von Juvé y Camps präsentiert nach jeden Schluck mehr Komplexität und macht einfach Spaß.

 

Bild rechts: Juvé y Camps Blanc de Noirs ist ein Cava aus den Sorten Pinot Noir (90%) und Xarel·lo (10%). Die Trauben stammen von eigenen Weinbergen in Espiells, in der Umgebung von Sant Sadurní d’Anoia. Nachdem die Trauben von Hand gelesen wurden, werden sie in kleinen Kisten in die Bodega transportiert, um so deren perfekten Zustand zu gewährleisten. Es erfolgt eine leichte Pressung ohne Entstielen, eine Vorklärung sowie eine Fermentation bei kontrollierter Temperatur. Juvé y Camps Blanc de Noirs reift während 25 Monaten im eigenen Trub, in Ruhe und Dunkelheit.

 

 

Juvé y Camps La Capella – reift 9 Jahre im Rüttelpult

 

Die Trauben stammen vom Weingut La Capella, auf dessen Kalkböden im Jahre 1972 die ersten Weinreben gepflanzt wurden. Die Weinlese erfolgt von Hand und mittels kleinen Kisten, um so den schonenden Transport in die Kellerei zu garantieren. Dort werden die Trauben ausgesucht und anschließend leicht zerstampft. Nachdem der erste Blütenmost gewonnen wurde, wird dieser während 24 Stunden dekantiert. Danach werden spezielle Hefen hinzugegeben, welche die einzigartigen Aromen des Xarel·lo hervorheben. Der Juvé y Camps La Capella reift 9 Jahre im Rüttelpult.
Ca. 78 €.

 

La Capella ist ein Highlight der Bodega. Jakob Rappl (li.) von smart-wines.de hat einen Gastronomen bereits überzeugt. Konstantinos Baboulis von der Sushibar in Schwabing.