Meat & Taste: LaFina Fleisch überzeugt in München

Meat & Taste: LaFina Fleisch überzeugt in München

Federico Heinemann darf sich glücklich schätzen. Während der deutsche Fleischgenießer ein Steak auf den Grill schmeißt und vom Cowboy-Leben träumt, ist er Gaucho durch und durch, nennt weite Steppen in Uruguay sein Eigen und Hunderte Rinder, die ihre Freiheit genießen. Das fantastische LaFina Fleisch vertreibt Heinemann direkt vom Hersteller an die Gastronomie. Spitzenqualität, die überzeugt. Gastroprofis aus ganz Bayern trafen sich beim Meat & Taste in der Kounge von Holger Stromberg in München. 

 

Autor Sabine Ruhland, alle Fotos ©foodhunter
Bild oben Holger Stromberg (li.) und Frederico Heinemann

 

Friedel Hentrich und Mohsem Javanshir kommen aus Nürnberg. Ihr Catering-Unternehmen “Keepers and Cooks” favorisiert Spitzenprodukte und vor allem beim Fleisch ist die Kundschaft wählerisch. „Tiergerecht, das ist heute sehr, sehr wichtig. Aber zugleich muss der Geschmack überzeugen, die Qualität 1a sein.” Von LaFina sind beide begeistert. „Für uns deshalb interessant, weil Ferderico Heinemann ohne Zwischenhändler direkt an die Gastronomie verkauft.”

Auch Profi Holger Stromberg hat schon viel an Fleischqualitäten gekostet, LaFina begeistert ihn. „Diese Qualität ist einmalig – auch weil Story, Hersteller und Tierwohl überzeugen.”

 

Mohsem Javanshir und Friedel Hentrich, Catering “Keepers and Cooks“. Die beiden genießen rohes Filet, aufgeschnitten, mit gutem Olivenöl beträufelt und mit Meersalz berieselt.

Picanha, bei uns Tafelspitz, kurzgebraten. On top: Chimichurri

Grain-fed-Veredelung

 

„Wir konzentrieren uns ganz auf die artgerechte Aufzucht und Haltung der edelsten Fleischrassen. Ob Black Angus oder Hereford – unsere Rinder sind Weidetiere und jedem Tier steht etwa ein Hektar Weideland zur Verfügung”, erklärt Züchter Federico Heinemann. „Unsere Rinder können sich frei bewegen und ernähren sich, von dem was Natur und Weide hergeben. Futtermittel-Zusatzstoffe verwenden wir nicht, setzen statt dessen auf Grain-fed-Veredelung, bei der die Rinder 120 bis 180 Tage vor der Schlachtung mit gentechnickfreiem Getreide von unserem lokalen Partner ADP gefüttert werden. Das bringt mehr intramuskuläres Fett, eine bessere Marmorierung, ein zarteres Fleisch und einen besseren Geschmack.”

 

Holger Stromberg im Glück – bei dieser Qualität ist das Einfachste oft auch das Beste! Das rohe Filet benetzt er mit Belic Olivenöl und Meersalz.

 

Kein Wunder, hat Holger Stromberg bei der Zubereitung ein Lächeln im Gesicht. Bestes Fett, bestes Fleisch, das kommen mit automatisch Ideen, die den puren Geschmack unterstreichen. Die eingeladenen Profis aus Gastronomie und Catering dürfen sich durchprobieren: Flanksteak, Flapmeat souvide, Entrecôte, Roastbeef, Bürgermeisterstück, Oberschale, Herz der Hüfte und Tafelspitz. „Dass Holger Stromberg perfekt mit Fleisch umzugehen versteht, haben wir gleich gemerkt. Bringt mir das Fleisch – ich mach’ das Beste draus, hat er gesagt. Wir haben ihm einfach die verschiedenen Stücke geliefert und sind begeistert, mit welcher Leichtigkeit und Professionalität er sie zum Genuss macht”, freut sich Federico Heinemann.

 

Bild links: Auch Kenji Oya, (3.v.li.) Besitzer der Shoya Restaurants und Wagyu-Fan war von LaFina begeistert. Bild rechts: Gastronom und Züchter Sepp Krätz (li.) hatte für Federico Heinemann und sein Fleisch ebenfalls nur lobende Worte. „Man schmeckt förmlich Gräser und Weide.”

 

Vorbildlich: Nachvollziehbarkeit per App

 

”Wir legen höchsten Wert darauf, unser Qualitätsversprechen zu beweisen und erfüllen die strengen Lebensmitteleinfuhrgesetze der EU genauso wie die der USA. So wurde unseren Schlachthöfen in Uruguay für unser LAFINA Natural Beef das Gütesiegel der Société Générale de Survilliance S.A. verliehen, eine der höchsten Auszeichnungen in diesem Bereich. In puncto Nachverfolgbarkeit setzen wir neue Maßstäbe. Unser einzigartiges Tracking-System ermöglicht es, per QR-Code alle Informationen zu jedem unserer Rinder abzurufen: von der Geburt bis zur Schlachtung!”, so Heinmann.

 

 

 

LAFINA NATURAL BEEF
Federico Heinemann Mayol
+49 (0)151-40705112
ffeinemann@lafina.com
www.lafina.com

 

li: Eine rohes Filet „ersetzt jedes Tatar” – LaFina Qualität macht es möglich. re: Fett, das schmeckt.

 

Qualität erkennt der Profi auf den ersten Blick – Holger Stromberg gönnt dem Fleisch erst einmal ein warmes Bad.

 

Alfons Schuhbeck hatte keine Zeit, um das Tasting vor Ort in der Kounge zu genießen, freute sich aber sehr über das persönliche Kennenlernen mit Federico Heinemann.