NEWS

München, August 2017. Es ist vollbracht. Ein halbes Jahr Arbeit gepaart mit der Kompetenz aus Jahrzehnten.

Das foodhunter-Kochbuch “SO ISST DIE STADT – MÜNCHEN” ist realisiert.

184 Seiten, über 75 Rezepte, über 300 Farbfotos. 23 x 28 cm, 29,90 Euro.

Im Buchhandel, bei Amazon oder versandkostenfrei über unseren Verlag (foodhunter@ruhlandverlag.com).

Die Esskultur Münchens von arabisch bis japanisch, von bayerisch bis malaysisch, von exotisch bis sternegekrönt. Lernen Sie Restaurants kennen und die Köche, profitieren Sie von besten Einkaufsempfehlungen und kulinarischen Insidertipps.

Ein Kochbuch für Gourmets, Hobbyköche, Münchner und Stadtentdecker.

 

 

Wir recherchieren bereits für weitere foodhunter-Kochbücher.

 

 

CHRONIK

Angesicht der sich heute schnell wandelnden Zeiten lässt sich über uns fast sagen: “Es war einmal … ” genauer 2010. Weit entfernt von der Invasion der Foodies, Blogger, TV-Köche und dem Hype um Bio- und Regional-Produkten. Lesen statt twittern, blättern statt simsen.
Es war noch die Zeit der Molekularküche, der wenigen renommierten Foodmagazine und der exotischen Produkte aus allen Teilen der Welt.

2010 war der richtige Zeitpunkt, um das Magazin Foodhunter ins Leben zu rufen. Regionales & Delikates. Ein neues Konzept, ein ungewöhnlicher Auftritt, eine genussvolle Sprache rund um reizvolle Inhalte, was uns in der Branche schnell bekannt machte.

Doch kleine Verlage kämpfen mit Vertrieb uns Vertriebskosten, 2013 wandelten wir Print in Online. 

 

foodhunter-titel

 

MACHER

 FOODHUNTER ist entstanden, weil sich eine Gruppe Menschen zusammengefunden hat, denen die Freude und KOMPETENZ für gutes Essen, gute Produkte, kleine Hersteller gemein ist. Einige unserer Foodhunter möchten wir Ihnen vorstellen.

Sabine Ruhland

Ein kreatives Allround-Talent, seit über 25 Jahren im Text- und Konzeptionsbereich und als freie Journalistin verantwortlich für zahlreiche Magazine, u.a. für Münchner Merkur, Galeria Kaufhof Gourmet, Käfer Zeitung. Mit dem Print-Magazin FOODHUNTER (März 2010 bis März 2013) machte sie sich international einen Namen. Aus ihrem Verlag stammt ein weiteres Produkt mit M-unique Charakter. BEST PLACES – ein authentisches München Magazin für internationale Gäste.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 12.06.40

Dirk Vangerow

“Food-Allwissender”, passionierter Koch, Kenner der internationalen Gastronomieszene. Kein Kraut oder Gewürz, das er nicht aus einer Soße erschmeckt, kein Gericht, das er nicht genau beurteilen und technisch einordnen könnte. Er verfügt über ein sensationelles Netzwerk und und schafft es auf direkten Wegen, die richtigen Partner zusammenzubringen, knüpft Food-Netzwerke, die für alle Beteiligten höchst erfolgreich sind.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 11.57.58

Rudolf Danner

Leidenschaftlicher Weltenbummler, der Jahrzehnte nur in den Ferien seinen Foodhunter-Trieben nachgehen konnte. Nicht nur, weil die eigenen Kinder schulpflichtig waren, sondern weil er selbst Lehrer war. Heute genießt er mit seiner Frau die Freuden der “Schulferien-Unabhängigkeit” und reist für FOODHUNTER um die Welt, um kulinarische Neuerungen aufzutun.Manchmal sind seine “Aufsätze” etwas lang, aber so sind sie halt, die Deutschlehrer. Wir jedenfalls würden uns ohne seine Leidenschaft ziemlich schwertun.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 11.55.57

Oliver Zelt

Oliver Zelt arbeitet beim Fernsehen und  lebt ein paar Kilometer von Hamburg entfernt auf einem Bauernhof. Er hat das “Wunder von Kelvedon” im Garten, roten Spitzkohl und Johannisberglauch und isst am liebsten Obst und Gemüse, die keine Weltreise hinter sich haben. Ein Hof nebenan weiden Hereford-Rinder 30 Monate auf der Weide, das Fleisch ist ein Genuss. Als Foodhunter mag er Köche, die nicht einfach beim Großhandel anrufen, sondern ihre Bauern selbst kennen und dies nicht nur erklären, weil es sich schick anhört. Und er freut sich, dass in der Spitzengastronomie nun auch ein Bier möglich ist, ohne das man als Banause gilt.

Oliver Zelt

Peter von Felbert

Münchner Fotograf.  Ob Porträt, Essen, Landschaft, Restaurant – wenn er es fotografiert hat, wollen immer alle “genau da hin!” www.felbert.de

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 10.35.36

Karin Lochner

Ihre Ruhe trägt sie in sich, gleich zweifach, denn sie ist ausgebildete “Yoga-Lehrerin”. Ihre Texte beinhalten stets die Seele ihres Gegenübers oder der Region, in der sie gerade weilte.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 10.37.24

Martin “Homolka” Swoboda

Homolka ist bekennender Wiener und Fotograf, hat als solcher auch für Reisemagazine gearbeitet, bis eine Chefredakteurin ihn aufforderte, zu schreiben. In Athen hat er zunächst recherchiert, fotografiert und ist schließlich ansässig geworden, was seine intime Kenntnis der Region erklärt. Das Interesse an kulinarischen Genüssen wurde ihm in die Wiege gelegt, nicht zuletzt in Venedig und der Levante geprägt, mittlerweile fehlt aber kein Kontinent mehr auf seiner Speisekarte. www.homolkareist.com
homolkareist

Angelika Frank

Zu kreativ, um sich für eines zu entscheiden: Mode, Kunst, Fotografie, Genuss – die Kosmopolitin interessiert sich für alles, bloß das “Gewöhnliche”, dem kann sie nichts abgewinnen. Für FOODHUNTER ist sie in den Metropolen des sonnigen Südens unterwegs wie Mailand oder Florenz.

Bildschirmfoto 2013-02-03 um 12.04.16

Carola Kühnl

Sie liebt gute Produkte aus aller Herren Länder – auch, um mit der ganzen Welt verbunden zu sein. Diese Leidenschaft brachte Carola  an die Kochtöpfe italienischer Sterneküchen und inzwischen nach London, wo sie für uns die britische Kochkunst unter die Lupe nimmt.

Carola Kuehnl

 

Lake Studio Starnberger See

Eine Website will leben, sich verändern oder geht mal wieder spontan ganz eigene Wege. Der Web-Profi und Programmierer Markus Bäck gestaltet, verbessert, optimiert und hat für jedes Problem und jeden Wunsch eine Lösung. Happy to have you, Markus!!!!

Starnberger See, foto foodhunter

Snoopy

Verlagshund Snoopy ist dabei wo es nur geht, um Hotels und Lokale nach ihrer Hundefreundlichkeit zu beurteilen. Klar, dass sie da besonders gute Noten vergeben kann, denn Snoopy bleibt artig unterm Tisch liegen, stellt auch sonst nichts an und kriegt dadurch oft den “Ausnahmsweise-Bonus”.

Snoopy