Gardasee. Wunderbare Empfehlungen

Gardasee. Wunderbare Empfehlungen

Für die meisten Münchner ist der Gardasee die zweite Heimat, zumindest, wenn sie meiner Generation angehören und in den 80er Jahren vom kommenden Billigflieger-Boom noch nichts ahnten. Wer es sich leisten konnte, der fuhr damals über den Brenner. Inzwischen ist der halbe Globus mein Ziel, doch bis heute bekomme ich dieses unvergleichliche Glücksgefühl, wenn ich von Nago die Serpentinenstraße hinabfahre. Dieser See ist magisch geblieben.  

Autor Sabine Ruhland, Aufmacherfoto ©foodhunter

 

 

WELLNESS & RELAX GRANG HOTEL FASANO

Es ist eines der schönsten Anwesen am See und unvergesslich bleibt uns eine Hochzeit, die wir hier mit Freunden zwei Tage gefeiert haben Das Grand Hotel Fasano, einst  Jagdsitz des österreichischen Kaiserhauses, besitzt bis heute alles, was wir uns unter Grandezza vorstellen. Marmor, Gold, Antikes, weich Gepolstertes und ein beeindruckendes Spa. Wer die opulente Eleganz mag, sollte hier nächtigen, alle anderen nutzen die Terrasse für einen Besuch und genoeßen neben traumhaften Blick  Lunch oder Dinner. Verantwortlich für die Küche ist ein echter Einheimischer, Matteo Felter, aufgewachsen am See. Weshalb er die traditionelle Küche bevorzugt. Unser Tipp: Lunch im La Terrazza. Hausgemachte Pasta, Fleisch und Fisch vom Grill. Grand Hotel Fasano, Corso Zanardelli, 190, 25083 Gardone Riviera.

 

Foto ©foodhunter

 

HOTEL/RESTAURANT AGLI ANGELI

Schmale Gassen, holpriger Pflaster, windschiefe Häuser, mit Blumen umrankte Fassaden, eine winzige Piazza. Wer sich vom Fastfood-Restaurant am Eingang des Ortes Gardone Riviera nicht schrecken lässt, den erwartet dahinter schönstes Italien. Herzstück ist das Agli Angeli. Zu der für ihre hervorragenden Speisen bekannten Trattoria gehört ein ungewöhnliches Hotel, denn hinter schmiedeeiserner Tür wartet ein Innenhof voller Zauber: balinesische Schirmchen, üppiges Grün, Pool mit Daybed. Über drei Etagenverteilen sich die romantischen Zimmer und wer rechtzeitig reserviert bekommt vielleicht die Nummer 29 mit einer Terrasse. Ein Mega-Geheimtipp! Locanda Agli Angeli, Piazza Garibaldi, 2, 25083 Gardone Riviera. www.agliangeli.com

Fotos ©foodhunter

 

RISTORANTE CASINÓ

Dieses Restaurant ist immer ein fester Bestandteil meiner Besuche am Gardasee, ein nostalgischer Ort, denn gespeist wird wie zu Zeiten Gabriele d’Annunzios auf der von steinernen Säulen flankierten Veranda und der Sonnenterrasse. Selbst im Inneren scheint die moderne Welt entrückt: dunkles Dielenparkett,  Blumentapeten, dezentes Licht aus kleinen Tischlämpchen.

Das Ristorante Casinò gehörte jahrzehntelang  Alberto Forneller und seiner Frau Susy. Inzwischen haben die beiden an einen Schweizer abgegeben, übernehmen aber dann und wann noch die Gästebetreuung. Die Küche bietet gehobenes Niveau ohne allzu gezierte Variationen. Ristorante Casinò, Via Zanardelli 42 (gegenüber Vittoriale), 25083 Gardone. www.ristorantecasino.com

 

Fotos ©foodhunter

 

 

ISOLA DEL GARDA

Eine Insel, vor der wir seit jeher mit den Booten vor Anker gingen. Ein Betreten hätte uns gereizt, doch die frei laufende Hundemeute hielt uns davon ab. Dann endlich hatten die Bewohner ein Einsehen und gaben die Insel zur Besichtigung frei. Uns holte damals die junge Gräfin Alberta Cavazza selbst mit einem kleinen Boot ab und brachte uns auf ihre Insel, die zugleich ihr zu Hause ist. Ihre Mutter, die Engländerin Charlotte Chetwynd Talbot, gab dem Anwesen den Feinschliff: Gemüsegärten und Zitronenbäume, Rosenbeete, Gewächshäuser, riesige Bäume. Doch die Führung gewährt auch einen Blick ins Innere.Ein unvergesslicher Ausflug. Special: Die Insel kann für besondere Events gemietet werden. Von welchem Hafen an welchem Tag ein Boot Sie abholt, finden Sie unter www.isoladelgarda.com

 

Foto Fotolia

 

HOTEL SOGNO

Mit dem Auto nicht leicht zu finden, denn das Hotel besitzt die prädestinierte Lage in Porto San Felice. Nur ein kleiner Gehweg trennt Hotelgarten mit Pool und Gartenrestaurant vom See und einem hölzernen Steg. Die Zimmer sind modern, Blick zum See, das Haus eine schneeweiße Villa. Unvergesslich seit wir erstmals dort saßen: das Restaurant auf dem Steg, unten plätschert das Wasser. Weiße Schrime über uns, frische, leichte Küche. Ein Platz zum Verlieben! Hotel Ristorante Sogno Via Porto 41, 25010 San Felice d/Benaco. www.hotelsogno-gardasee.com

 

Foto Hotel Sogno

 

 

VILLA ARCADIO

Einst war es ein Kloster, erbaut im 17. Jahrhundert, heute ein 4-Sterne Hotel & Resort außerhalb von Salò. Die Zufahrtsstraße führt auf den kleinen Hügel, vorbei an Wiesen, Kräutergärten und Olivenbäumen. Insgesamt rund 11 Hektar, die das Hotel wie ein sommergrünes Seidentuch umhüllen. Oben der Blick über die Bucht von Salò. Atemberaubend. Das Hotel spielt gekonnt mit seiner Historie, lässt die alten Mauern ungeputzt hervorblitzen, ebenso wie Freskenmalereien und ergänzt die architektonische Schönheit mit dezentem Mobiliar. Pool und Terrassen ein Dorado für Träumer, am Abend mit weichem Licht zart erhellt. Die Küche bedient sich der Gewächse aus dem Garten: frisch geerntet und in italienischen Gerichten verarbeitet. Jakobsmuscheln mit Kartoffelpüree und Gemüse, Artischockencremesuppe mit Krebsen, Lammravioli mit Minze oder Kaninchenrollbraten mit Basilikum. Villa Arcadio Hotel & Resort, Via Palazzina 2, 25087 Salò. www.hotelvillaarcadio.it

 

Foto Hotel Villa Arcadio

 

ANTICA LOCANDA MINCIO

1919 übernahm Urgroßvater Angelo Bertaiola das traditionsreiche Restaurant am Ufer des Mincio, das schon zu Zeiten der Tempelritter als solches in Erscheinung trat. Angelo war ein hervorragender Koch und ein wahrer Nudelkünstler – er brachte die ersten Tortellini ins Valeggio. Bis heute hat das Lokal den Ruf, die beste Pasta dieser Art weit und breit zu machen und die Gäste strömen aus allen Richtungen heran, um unter Bäumen am Fluss oder im reich verzierten Restaurant mit Gemälden von Federico Belloni zu speisen. Inzwischen hat sich Karte stetig erweitert. Frischer Gardasse-Fisch oder Forelle, einfach gegrillt, Aal in allen Variationen, Felchen, Perlhuhn oder Steak. 10 km von Peschiera entfernt. Antica Locanda, Via Buonarroti 12, 37067 Valeggio sul Mincio. Ganzjährig geöffnet, Fr-Di 12-15 und ab 19 Uhr. www.anticalocandamincio.it

Foto ©foodhunter

Foto ©foodhunter

 

 

OSTERIA DI MEZZO

Ein versteckter Winkel von Salò. So finden wir zufällig das Di Mezzo. Typischer Familienbetrieb. Mutter Dory kocht, Vater Ginno serviert und Sohn Mauro geht zur Hand, wo er gerade gebraucht wird. Das grün gestrichene Gewölbe spendet Kühle und lässt zu, vor allem an heißen Tagen das Essen zu genießen – sofern man die italienische Speisekarte versteht (Dory spricht gut deutsch und übersetzt gerne) Spezialitäten sind Zuppa di Fagioli, Casoncelli alla bresciana oder Fagottino di filetto di pesce, fast alles nach alten Rezepten der Großmutter, frisch und nach traditioneller Art zubereitet. Käseliebhaber werden das Finale des Menüs herbeisehnen, denn das Di Mezzo offeriert die feinsten Käsesorten der Region. Osteria di Mezzo, Via di Mezzo 10, 25087 Salò. Ganzjährig und täglich (außer Dienstag) geöffnet. www.osteriadimezzo.it

 

VILLA GARDENIA

Die Villa Gardenia ist exakt das, was man unter einer typisch italienischen Pension versteht. Ein wenig zusammengewürfelt, im Laufe der Jahre mal hier und mal da renoviert. Mit einem verwunschenen Garten, einer überdachten Restaurantterrasse, die direkt ans Seeufer grenzt und Zimmern, die alle mit schönen Bädern und renovierten Biedermeier-Möbeln ausgestattet sind. Von den Fenstern und Balkonen aus hat man nach allen Seiten träumerische Ausblicke in intimstes Italien. Besonderer Tipp: Zimmer 208 und 211, denn die führen direkt zur Terrasse mit Blick auf den Monte Baldo. Die Bar ist ebenfalls ein Kleinod, direkt in die Mauern des ehemaligen Zitronengartenhauses gesetzt. Hotel Gardenia, Via Colletta, 53 25084 Villa di Gargnano. www.hotel-gardenia.it

 

Foto ©foodhunter

 

 

 

BOUTIQUEHOTEL VILLA SOSTAGA

Was thronend über dem See einst den Feltrinellis als sommerliche Residenz diente, offenbart sich heute als nobles Boutiquehotel. Die Villa Sostaga, knapp 8 Kilometer feinste Serpentinenstraße von Gargnano entfernt und von 40 Hektar Privatgrund umgeben, wurde gefühlvoll renoviert und zu einem Hotel/Restaurant umgebaut. Nur 19 Doppelzimmer, jedes individuell mit Stilmöbeln eingerichtet. Drei Zimmer besitzen eine eigene Terrasse, doch auch alle anderen gewähren – wie die Veranda, Panoramaterrasse und die Pool-Ebene – einen Blick, der süchtig macht. Das elegante Restaurant Villa Sostaga, das auch Nicht-Hotelgästen offen steht, serviert frische Gardasee-Küche und erstrahlt am Abend im Schein der Kerzen und Kronleuchter.  Hotel Villa Sostaga, Via Sostaga 19, 25084 Gargnano/Navazzo.

 

Villa Sosta

AI CAPITANI

Die Teppiche sind antike Kostbarkeiten, die Kunst modern. Dielenböden verschmelzen mit den von Hand gefertigten Betontreppen, original Fresken aus dem 15. Jh. adeln einige Zimmer. Designlampen, große Betten mit Ledereinfassungen (in den Suiten Krokoleder), Bäder mit Bisazza-Mosaiksteinen und computergesteuerte Multimedia-Systeme. Jedes der 15 Zimmer ist einem Komponisten gewidmet und zum Gästeempfang spielt dezent die Musik desselbigen. Der Blick aus dem Fenster führt zur Altstadt von Peschiera oder zum See. Eine der Dachsuiten offeriert ein Turmzimmer mit Panoramablick. So viel Luxus ruft nach speziellem Service: So bietet das Ai Capitani eine Beauty-Farm, persönliche Transfers per Hubschrauber, Privatjet oder Limousine, Fahrten mit der hoteleigenen 11 Meter langen Motorjacht „Falstaff“ oder einen Ausritt mit den hauseigenen Pferden entlang des Flusses Mincio. Dieser Luxus hat natürlich seinen Preis. 5-Sterne-Hotel Ai Capitani, Via Castelletto 2/4, 37019 Peschiera. 

Gardasee

 

 

 

 

BELLEVUE SAN LORENZO

Das Hotel liegt auf der Ostseite des Sees, die Abendsonne huldigt seiner Schönheit. Versteckt hinter Mauern und einem schmiedeeisernen Tor, offenbart es dahinter eine Villa aus dem 19. Jahrhundert und ein Anwesen, das Gäste fast schon trunken macht vor Freude. Pool mit Holzdeck, Park, Terrassen, Zypressen, im Inneren Italien pur: viel Marmor, viel Antikes, viel Weiß. Dazu moderne Designerzimmer im Anbau mit bodentiefen Fenstern und ein kleines Spa, direkt in den Fels gebaut. – Die Erfüllung schönster Gardaseeträume! Hotel Bellevue San Lorenzo, 37018 Malcesine, www.bellevue-sanlorenzo.it   

 

San Lorenzo, Foto Sabine Ruhland

Foto ©foodhunter

 

 

HOTEL DU LAC

Es würde nicht verwundern, käme die junge Sophia Loren um die Ecke, denn den Touch der 60er Jahre kann das 3-Sterne-Hotel nicht ganz von sich weisen. Verwunschen in einer engen Gasse von Villa di Gargnano, ist ein schmales „Treppchen auf und Treppchen ab Hotel“, eingerichtet mit original Antiquitäten, wenngleich nicht immer alles harmonisch zueinander passt. Dafür hat es ein Atrium, dessen Treppe auf eine Dachterrasse führt, die echtes Urlaubsgefühl beschert. Was an Modernität und Eleganz fehlt, machen Aussicht, Charme und das Zeitreisegefühl wieder wett. Hotel du Lac, Via Colletta, 21, 25084 Villa di Gargnano.
www.hotel-dulac.it

Foto ©foodhunter

 

 

 

 

CAFFE PORTO VECCHIO

Das malerische Malcesine ist ein touristischer Anziehungspunkt, doch selbst hier gibt es Fleckchen, die nicht jeder auf Anhieb findet oder kennt. Dazu gehört der alte Hafen, inzwischen mehr eine idyllische kleine Bucht und Heimat zweier guter Restaurants: dem Pace und dem Caffee Porto Vecchio. Sie liegen nebeneinander und einen kulinarischen Fehler kann man in keinem der beiden machen. So zaubert das Caffe Porto Vecchio, das innen sage und schreibe ein winziges Tischchen hat, herrliche Pasta mit Schwertfisch, Rucola und Tomaten für 9 Euro, Forellentartar mit Zucchini und Zitronensauce für 8,50 Euro oder Fischspieße vom Grill für 12 Euro auf die Teller, während sich die Gäste, schon fast trunken vor Glück, gar nicht satt sehen können an dem Mini-Idyll. Caffe Porto Vecchio, Piazza Magenta 8, 37018 Malcesine. Täglich 12-14.30 Uhr und 18-22 Uhr. Ab 22 Uhr Barbetrieb

Foto foodhunter

 

 

VILLA FIORDALISO


Als wir sie in unseren Jugendtagen erstmals betraten, waren wir atmelos. Es war die Zeit, in der am Gardasee wenig Aufregendes geboten war – diese Villa war das Nonplusultra. Das ist sie bis heute irgendwie geblieben. Mit leichter Arroganz, aber das darf sie sich leisten. Zumindest in Sachen Küche, denn die Zimmer sind klein, bieder und hellhörig. Dennoch ist es der Ort am See, an dem die meisten Hochzeiten gefeiert, die meisten Romantik-Wochenenden gebucht werden. Gespeist wird in verschiedenen Räumen im ersten Stock oder am Ufer des Sees unter weißen Zeltdächern. Die Speisen verwöhnen empfindlichste Gaumen und so zergeht der 30 Monate gereifte Culatello di Zibello, gekrönt von Quittensenf, auf der Zunge, irritieren Kompositionen wie Schweinefuß und Austern die Sinne, gehen Maccheroni  auch mal eine Ehe mit geräuchertem Aal ein. Wer das ganze Feuerwerk an Speisenzauberei erleben will, sollte das 7-gängige Degustationsmenü wählen, das jede Woche neu erstellt wird. Villa Fiordaliso, Corso Zanardelli 132, Gardone Riviera. www.villafiordaliso.it

Foto Foodhunter

 

 

 

VILLE MONTEFIORI

Gardone Riviera zieht sich nicht nur entlang der Seestraße, sondern bietet hoch oben in den Hügeln ein Paradies an verschlungenen Sträßchen und beeindruckenden Villen: Gardone Sopra. Mancher Seufzer mag fallen angesichts der Pracht und wer den Wunsch hegt, gleichermaßen nächtigen zu wollen, der bekommt ihn erfüllt. Versteckt hinter hohen Mauern wartet das Hotel-Ville Montefiori, bestehend aus drei Jugendstilvillen, einem Turm aus dem 15. Jh. und umgeben von einem Park voller Üppigkeit, großzügig bestückt mit schneeweißen Skulpturen, die an römische Götter erinnern. Balustraden, Panoramaterrassen, verschiedene Ebenen mit zwei Pools, geschmiedete Stühlchen und steinerne Bänke hinter hohen Palmen. Im Inneren ein Meer aus Teppichen und Stuck, weißen Pianos, samtigen Bettüberwürfen und einem Interieur im venezianischen Stil. Als wäre die Zeit ein stehen geblieben. Hotel-Ville Montefiori, 25083 Gardone Riviera. www.hotelvillemontefiori.it

 

RESTAURANT/HOTEL PACE

Das Hotel beherbergte in den 30er Jahren namhafte Literaten wie James Joyce. Seit 25 Jahren führt die Familie Barelli das Haus in Sirmione und gönnte ihm eine vollständige Restaurierung. Holzbalken, Cotto-Böden, Ziegelmauern, Antiquitäten und Marmortreppen blieben erhalten und wurden um modernen Komfort ergänzt. Clou ist nicht nur der verwunschene Garten und der große Sonnensteg zum See, sondern auch der Internet Point im Türmchen mit Aussicht auf die Dächer der Stadt. Die Küche ist frisch und raffiniert, offeriert marinierte Fische vom See oder gedünsteter Spargel wie in die Italiener lieben, mit Käse und schwarzem Trüffel. Ein kleines Versteck im überlaufenen Sirmione. Hotel/Restaurant Pace, Piazza Porto Valentino 5, 25019 Sirmione. Panoramazimmer buchen! www.pacesirmione.it

 

WEINBAR UND RESTAURANT ALLA LEPRE


Es ist eines der besten Restaurants der Stadt und das seit 15 Jahren. So viel Konstanz in der Qualität ohne dabei in Eintönigkeit zu versinken, ist lobenswert. Das Alla Lepra schon und bereits die Inneneinrichtung zeugt von der Experimentierfreude und Modernität, die hier vorherrscht: silberfarbene Barockstühle im alten Gewölbe der Weinbar stellen einen schönen Kontrast dar. In derartigem Ambiente munden Wein, frische Austern oder andere kleine, feine Speisen besonders gut. Von der Weinbar geht es nahtlos über ins Restaurant, das aus mehreren Zimmern besteht. Die Karte ist klein, bietet aber viel Abwechslung: Thunfischtartar mit Soja, pikanter Spargel mit Käse, Risotto in einer knusprigen Umhüllung, gefüllt mit Scampi und Zitrone, handgemachte Spagetti mit scharfen Tomaten und Hartkäse-Ricotta, Tagesfisch-Filet und Lammkarree mit Kräuterkruste. Restaurant Alla Lepra, Via Bagatta 33, Desenzano.

 

OSTERIA ALLA ROSA


Es ist nicht zu sagen, ob es am schönsten ist, an der Bar zwischen Einheimischen einen Espresso zu trinken, unter dem Laubdach im Garten einen gegrillten Fisch zu verspeisen oder am Abend einen Campari zu schlürfen und sich an Stuzzichini zu laben, den herrlichen kleinen Appetithappen. Für was Sie sich auch entscheiden, eines darf auf keinen Fall in der Osteria alla Rosa vergessen werden – eine Kostprobe des Olivetto, eines Grappas auf Olivenbasis. Der Ursprung dieser glücklichen Verbindung von milder Olive und Grappa ist nicht bekannt, aber schon seit langer Zeit Tradition im Alto Garda. Marco Pallua, Besitzer der Osteria, hat die alte Tradition wieder aufleben lassen und offeriert ein Destillat mit einzigartiger Bernsteinfarbe, einem intensiven Duft und weichem Geschmack, auf Weinmessen bereits mehrfach ausgezeichnet. Am besten schmeckt er, wenn er eine Temperatur von 12-14 Grad hat oder heiß serviert mit einer Zitronenschale. Osteria alla Rosa, Pizzetta Boccara 5, Malcesine. Ganzjährig und ganztägig (9-2 Uhr) geöffnet. www.osteriaallarosa.it

 

RESORT & SPA LEFAY

In Sopra, sechs km oberhalb von Gargnano, steht das Resort & Spa Lefay sul Garda. Perfekt für jene, die statt traditioneller Gemäuer Großzügigkeit und modernen Luxus erwarten. Über 3000 qm sind dem Herzstück gewidmet, einem Spa mit Swimmingpools, Energiepfaden, Salz- und Steingrotten. Meditativ und naturbelassen. Die Küche entsprechend. „Ich koche vital, also saisonal, leicht, mediterran“, sagt Chefkoch Maurizio Bufi. Wer will, darf Kalorien zählen: Kalbfleisch-Carpaccio mit Selleriesaft (295 kcal), gedämpfter Gardaseefisch mit sautierten Zucchini (190 kcal), Erdbeersalat mit Minze (35 kcal) oder im Restaurant La Grande Limonaia à la Carte schlemmen und den Lefay-Wein„pervoi“ kosten, der 18 Monate im Barrique lagerte. Dazu Jakobsmuscheln mit flüssigem Kopfsalat, Carpaccio vom Adlerfisch oder gefüllte Lammgerichte mit wild wachsenden Kräutern. Benissimo! www.lefayresorts.com

 

 

 

 

RELAIS CORTE CAVALLI

Das Anwesen aus dem 16. Jahrhundert war einst Wohnhaus der Cavallis. Heute gehört es einer Familie aus Verona, die es renoviert und 2007 als Hotel eröffnet hat. Nur 20 Zimmer, dafür umso mehr Freiraum, denn allein der Innenhof, der gerne für Konzerte und Modeschauen genutzt wird, ist 950 qm groß und mit modernen Loungemöbeln bestückt. Ansonsten gehört zum Anwesen alles, was das Auge erblickt: 420.000 qm Weinberge und Moränenhügel, Felder und Wiesen, 2.500 qm englischer Park. Dazu ein Pool von stattlichen 16 x 9 Metern. Die Zimmer, die als Clou „Paarduschen“ besitzen, sind charmant, wenngleich man auf die ein oder andere Dekoblume durchaus hätte verzichten können. Die Suite ist zudem mit einem Weinkühlschrank ausgestattet, in dem feinste Tropfen und Champagner lagern. Zum Hotel gehört ein Gourmet-Restaurant mit eigener Restaurantterrasse: Forellencapaccio, Ravioli mit Entenfüllung, Rinderbäckchen in Barolo, Bigoli alla carbonara vom Zackenbarsch – Raffinesse, Frische und Qualität, die sich schnell unter Feinschmeckern herumgesprochen hat. Relais Corte Cavalli, Strada Peschiera, 73/2, 46040 Ponti sul Mincio. www.cortecavalli.it

 

TRATTORIA AGLI OLIVI

Ländliche Beschaulichkeit und einfache Weinlaube, das war einmal. Heute ist der Gast zunächst irritiert, beim Anblick des recht eindrucksvoll geratenen Wintergartens, den die winzige Bergstraße in der letzten Kurve freigibt. Wackelige Tische, so wie einst, sind nicht mehr. Gediegen-elegant geht es zu. An Sommertagen wird die Fensterfront weit aufgeklappt, doch der schönste Platz ist auf der kleinen Terrasse unter den Bäumen. Die Aussicht allerdings ist überall unverändert schön – der Gardasee spitzelt hinter Baumwipfeln hervor, um dann im milchigen Schleier des frühen Abends zu versinken. Die Küche am Berg ist so italienisch wie man es sich wünscht, die Gerichte schmecken schon aufgrund der Frische ihrer Zutaten, fast alles kommt aus der Region, allem voran das Olivenöl, das der Trattoria ja auch seinen Namen schenkt. Trattoria agli Olivi, Via Valmagra 7, 37010 Torri del Benaco. Täglich 12-14 und 19-22 Uhr, Montag geschlossen.

 

 

UND NOCH EIN PAAR FOODHUNTER TIPPS

  • Feinkostladen „Caseificio Artigianale Bignotti“ in Gargnano: lokale Käseproduktion, besondere Fleisch- und Wurstwaren, eigene Antipasti-Kreationen. www.bignotti-gargnano.it
  • Zum Familienbetrieb gehört auch das Hotel Mariano in Rufweite des Lefay Resorts. Geheimtipp! www.hotelmariano.it
  • Ristorante „Corte Grillo“. Ein Ausflug in 600 m Seehöhe. Panoramaterrasse mit wenigen Tischen und Gerichten wie “Sapori  e profumi di Lago“. Romantisch und persönlich. Via Panoramica, 6, 25080 Tignale
  •  „Pasticcerie Vassalli“ in Salò  Via San Carlo 86. Eine Augenweide in süß: Schokoladeplastiken, Tortenkreationen, Pralinen. www.pasticceria-vassalli.it
  • Zwei Gärtnereien direkt an der Durchgangsstraße in Maderno offerieren Zitronen- Orangen- und Kumquat-Bäumchen in stattlicher Größe und zu bescheidenen Preisen – ein ideales Mitbringsel!
  • Märkte: donnerstags in Toscolano-Maderno, freitags in Manerba, samstags in Salò
  • Osteria Del Boccondivino, Via Cavour 71, Toscolano; italienische Küche, hausgemachte Gnocchi, Hunde willkommen. Kleiner, charmanter Hinterhof
  • L’Osteria Gatto d’Oro, Via Bianchi Fratelli, 41,  Toscolano, das “Wohnzimmer” der Chefin. Ein bisschen überfüllt, aber total charmant und wunderbare Küche alla mamma