von foodhunter
Kategorie: Esskultur

Alles koscher. Tom Franz ist Israels Masterchef

Alles koscher. Tom Franz ist Israels Masterchef

Koscherer Wein, der wirklich überrascht. Hermon – Mount Hermon White, ein Sauvignon Blanc gepaart mit einem Hauch Riesling. Mundet mit zurückhaltender Eleganz und passt hervorragend zur Küche, die ebenfalls mit Neuem aufwartet, denn sie ist eine deutsch-israelische Liaison. “So schmeckt Israel” von Tom Franz, das neue Kochbuch.

 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©Foodhunter

 

Tom Franz ist nicht zu übersehen, smart das Lächeln, prägnant der lockige Pferdeschwanz und dazu die stattliche Größe von 1,95 cm. Masterchef ist er, hat eine der bekanntesten Kochshows gewonnen und ist seither in Isreal so berühmt wie Alfons Schuhbeck in Deutschland.

In München stellte er sein neues Kochbuch vor “So schmeckt Isreal”, das er gemeinsam mit Ria Lottermoser (Die Buchwerkstatt) konzipiert und umgesetzt und über den AT-Verlag herausgebracht hat. Ansprechend gemacht mit charmanten Texten und ungestylt-anregenden Fotos.

 

So kocht Isreal, Foto Foodhunter (2)
Ria Lottermoser hatte die Idee und überzeugte den deutsch-israelischen Masterchef für ein neues Kochbuch. “So schmeckt Israel”

 

Doch wie kommt ein Deutscher dazu, ein israelisches Kochbuch zu schreiben? Seine Liebe zu Israel begann bereits in Jugendzeiten bei einem Schüleraustausch, erzählt Tom Franz. So zog es ihn immer wieder hin bis er schließlich ganz und gar dort “ankam” und zum Judentum  konvertierte – mit allem, was dazugehört. Seine Frau Dana sah Tom Franz erstmals auf der Straße und es traf ihn wie ein Blitz. Überzeugt hat er schließlich nicht nur mit diesem besonderen Lächeln, sondern vor allem mit seiner Kochkunst. Liebe geht (oft auch) durch den Magen, das gilt weltweit.

Heute ist Tom Franz mit Dana verheiratet und zudem eine Berühmtheit in seiner Wahlheimat, denn er kocht koscher auf höchstem Niveau. “Inzwischen finden Sie kaum ein exzellentes koscheres Restaurant in Tel Aviv, denn koschere Küche gilt inzwischen als schnöde Hausmannskost.” Hilfreich sind ihm die frischen Produkte des Landes, die süßen Jaffa-Orangen, kernlosen Paprika, Wollmispel oder Pomelit (Kreuzung aus Grapefruit und Pomelo), die zuckersüßen Kirschen, Kirschtomaten und Datteln.

 

So kocht Isreal, Foto Foodhunter (2)
Koscherer Wein zu koscherem Essen. Fachkundige Unterstützung hatte Tom Franz vom Münchner Koch Werner Raith.

 

Wir kosten Orangensalat mit schwarzen Oliven, pikant akzentuiert mit Harissa, einer Paste aus getrockneten Chilischoten. Einige Gäste waren begeistert, wir etwas irritiert angesichts dieser Kombination und empfanden die Oliven als etwas zu schwermütig inmitten der kecken Orangenschnitze.

Wunderbar das Challa, ein leicht süßlicher Teigzopf. Raffiniert die knusprigen Ofenzwiebeln (auf dem Aufmacherbild noch vor dem Ofen), denen Tom Franz ein Häubchen aus Semmelbrösel, gemischt mit Thymian, Chili, Salz, Pfeffer, Olivenöl verpasste.

Unser Liebling aber waren die Filoschnecken mit Käse-Kräuter-Füllung und Bisbas, eine erfrischende Tomatensoße. Davon hat die Foodhunterin gleich zwei Tellerchen verdrückt. Das geniale Rezept dazu gibt es im Kochbuch auf Seite 84-87. Unbedingt nachahmenswert.

Ebenso wie Pilzfalafeln auf Tabouleh-Salat, rote Suppe aus Röstgemüse und Korianderpesto, Fenchelhähnchen und “Doppeldecker” von Saibling auf Sellerie-Mascarpone-Creme. Eine Menge to-do auf unserer Kochliste!

 

www.at-verlag.ch/buch/978-3-03800-781-4/Tom_Franz_So_schmeckt_Israel.html

Alles koscher

REZEPT Filoschnecken mit Käse-Kräuter-Füllung und pikantem Bisbas

Für 6 Portionen

 

Für die Filoschnecken

  1. 150g junger Gouda, gerieben
  2. 150g Feta, zerbröselt
  3. 50g Pinienkerne, geröstet und grob gehackt
  4. 2 Handvoll Basilikum, fein gehackt
  5. 12 Filoteigblätter
  6. à 20 x 25 cm x 15 cm
  7. 50 g flüssige Butter
  8. 100g Sahne

Zubereitung

  1. Gouda, Feta, Pinienkerne und Basilikum in einer Schüssel mit der Hand locker vermischen.
  2. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  3. Ein  Filoteigrechteck  von  20  x 15  cm  Größe mit  der  längeren  Kantenseite vor  sich  auf eine Arbeitsfläche  legen und  mit  der Butter  einpinseln.
  4. Etwa ein  Zwölftel  von der  Käsemischung  auf die gesamte Breite des Teiges entlang der Kante schmal häufen, zu den Rändern hin deutlich weniger als in  der Mitte.
  5. Dann  den Teig an  den Seiten  einschlagen  und mit  der  Füllung bis  zum  Ende eng aufrollen.
  6. Die  Rolle mit  Butter  einpinseln, vorsichtig  zu  einer Schnecke  formen  und in  eine  mit Backpapier ausgelegte  Backform setzen.
  7. Ebenso  mit dem  restlichen  Teig und  der  Füllung verfahren und  die Schnecken  in der  Form  dicht nebeneinanderlegen.
  8. Die  Sahne gleichmäßig  über  die Schnecken träufeln  und die  Form  30-40  Minuten in  den  Ofen schieben.
  9. Der  Teig wird  die  Sahne nahezu  ganz aufnehmen, und die Schnecken werden goldbraun.

 

Für das Bisbas

  • 4 reife Tomaten
  • Saft einer ½ Zitrone
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle.
  • ½-2 TL Zhug (Gewürzmischung aus dem Jemen, für die 1 TL schwarzer Pfefferkörner, 1 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Kardamomsamen und 2 Bund Koriandergrün, 4 Knoblauchzehen, 2 kleine rote Chilis und Olivenöl benötigt werden. Die trockenen Gewürze in einer Pfanne ohne fett rösten, abkühlen lassen, im Mörser fein mahlen. Koriander waschen, Blätter zupfen, Knoblach schälen und Chilis entkernen und halbieren. Alles im Mixer zu einem Püree verarbeiten, in ein Gefäß füllen und mit Olivenöl bedecken. Kühl stellen)

Zubereitung 

  1. Die Tomaten  in Viertel  schneiden und das  Fruchtfleisch  auf einer  Reibe  bis zur Schale  abreiben.
  2. Die restlichen Zutaten dazugeben und verrühren.
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Was bedeutet „koscher“?

Arrow right icon