Bootshaus Barmeier – Kuchen statt Kanu

Bootshaus Barmeier - Kuchen statt Kanu

Auf einem Grundstück direkt an der Mündung der Tarpenbek in die Alster und am Eppendorfer Mühlenteich, entdeckte Anfang der 1920er Jahre Fritz Barmeier das Schild „zu verpachten“. Er errichtete ein grün gestrichenes Bootshaus. Das Bootshaus Barmeier gibt es bis heute, es steht inzwischen unter Denkmalschutz und hat in Björg Torke und seiner Familie Pächter, denen die Magie des Platzes am Herzen liegt. Weshalb das neuere Barmeiers Gartencafé auch feinste selbst gemachte Kuchen anbietet!

 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©foodhunter

 

“Wir sind kein Bootsverleih”. Das Schild nutzt dem Bootshaus Barmeier kaum, die Touristen fragen immer wieder nach. Wir auch, allerdings nicht nach einem Kanu, sondern der Möglichkeit direkt am Wasser zu sitzen. Das geht leider nicht – der Steg vorne am Bootshaus ist den Mitgliedern vorbehalten. Barmeiers Gartencafé liegt seitlich, kein Blick aufs Wasser, dafür hübsch anzusehen mit den roten Sonnenschirmen und den Holzbänken.Obwohl Sonntag ist findet sich gleich ein Plätzchen und der Service ist geradezu hinreißend.

Aus der kleinen Küche duftet es. Frische Kuchen, noch dampfend in der Backform, stehen auf dem Fenstersims. Käsekuchen, Streusel … Alles hausgemacht. Da pfeifen wir glatt auf den Alsterblick!

 

Bootshaus Barmeier
Björg Torke & Familie
Eppendorfer Landstraße 180
20251 Hamburg
www.bootshaus-barmeier.de