von foodhunter
Kategorie: Reise / Restaurants

Das Auge isst mit! Accademia Ristorante, Casale Monferrato

Das Auge isst mit! Accademia Ristorante, Casale Monferrato

Eine enge Straße in Casale, ein hölzernes Tor, eine Klingel: Accademia Ristorante. Was sich dahinter eröffnet, macht sprachlos. Der wunderbare Palazzo Gozzani Treville aus dem 18.Jahrhundert versprüht jenen morbiden italienischen Charme, den Touristen so lieben. Treppen hoch. Es wird noch besser

 

Autorin Sabine Ruhland
Fotos © foodhunter

 

Nicola Mecca ist kein unbeschriebenes Blatt. Seine Champagneria war einst ‘der’ Treffpunkt in Casale. Seit einigen Jahren ist Nicola Patron des Accademia Ristorante. Sein Charme ist derselbe – wie auch seine Leidenschaft für Champagner. Das Publikum wie früher, Noblesse trifft Zwanglosigkeit,  Einheimischer trifft Tourist, Alt trifft Jung. Nicola tut alles, damit sich jedermann wohl fühlt.

Doch bis er „randarf” vergeht einige Zeit – vor allem Erstlinge können sich nicht sattsehen an den Fresken und den vielen Details der monumentalen Räume. Nicola sieht es gelassen. „Lassen Sie sich ruhig Zeit.”

 

Gastgeber durch und durch: Nicola Mecca.
Die Empore – beliebtes Fotomotiv
Der Salon – durch den Vorhang geht es ins Restaurant
Ein Raum für Events
Eine beliebte Kulisse für Weinverkostungen
In diesen Hallen haben bereits zahlreiche Weinverkostungen und Sommelier-Seminare stattgefunden.

 

Accademia Ristorante sorgt für nachhaltige kulinarische Momente, sei es zum Lunch, Aperitif oder Dinner – und das zu erschwinglichen Preisen.

 

Es beginnt mit einem Champagner, Julien Chopin Les Originelles Extra Brut Blanc de Noirs. Strohgelbe Farbe mit sehr feiner Perlage. Aromen von Jasmin und Veilchen mit einem Hauch von schwarzer Johannisbeere und gelbem Pfirsich. Entwicklung von Blaubeeren und Pflaumen. Am Gaumen erst frisch, dann gehaltvoll und lang anhalltend.

Aus dem Aperitif wird die ganze Flasche, die am Ende mit gerade mal 38 Euro auf der Rechnung steht. Hätten wir das nur vorher gewusst ….

 

 

Wir wählen einmal das Menü, 4 Gänge 48 €. Vitello Tonnato, langsam gegartes Kalbsfleisch mit feiner Sauce, Gran Plin Agnolotti mit gesalzener Butter aus der Normandie – extrem gehaltvoll, eigentlich wären wir jetzt satt – doch es folgen noch hauchzarte Kalbsbäckchen in vollmundiger Sauce und das Dessert Schokoladenkuchen in Marsala getränkt.

Die foodhunterin hat kaum weniger zu kämpfen: die Pasta mit schwarzer Knoblauchcreme und Chili-Flakes ist äußerst mächtig. Nicola schmunzelt: 24  Eigelb auf ein Kilo Mehl, daher die tiefgelbe Farbe.

Mit Freude denken wir an den Oktopus – der muss ja als leichtes Gericht erscheinen. Weit gefehlt, auch mit diesem Meerestier spielt die piemonteser Küche ihre Freude an Fülle aus: Pinienkerne, Tomatengel, Zwiebeln und eine Art Humus – unsere Aufnahmekapazität ist am Ende.

„Dessert?” Nicola lächelt. Wir können nicht mehr. Aber das Dessert kommt, in diesem Fall ein Geschenk des Hauses. Ein versteckter Pfirsich mit Komboucha. Leicht wie ein Flügelschlag und das ersehnte, erfrischende Ende eines seht gehaltvollen Abendessens.

 

Hauchzart mit gehaltvoller Sauce: an dieser Kalbsbacke wurde einige Stunden gearbeitet. Dazu Marsala-Apfel-Velouté.
Gericht „Ein falscher Ligurer”. Gebratener Oktopus mit Pinienkernchips, Seekugel, Tomatengel, Olivenpulver und sautierten Zwiebeln. – Man hätte den Oktopus auch etwas leichtfüßiger machen können. Das Gericht macht mehr als satt.
Versteckter Pfirsich, Panna Cotta, Miso Eis, Kombucha – das Dessert war die Überraschung des Abends.

 

Accademia Ristorante
Via Mameli 29
15033 Casale Monferrato (Al)
info@accademiaristorante.it
Öffnungszeiten: Do-Di 12-15 und 19-22 Uhr

Ruhetag: Mittwoch

 

Arrow right icon