von foodhunter
Kategorie: Weine & Destillate

Florian Hériard-Dubreuil und Louis XIII

Florian Hériard-Dubreuil und Louis XIII

Während das Bild des Cognac-Kenners immer noch das eines älteren Gentlemans ist, der in einem elitären Club Zigarre rauchend über Politik und Finanzwelt spricht, erfrischt Florian Hériard-Dubreuil, Markenbotschafter des Familienunternehmens, den Nimbus des Cognac. foodhunter hat ihn in Zürich getroffen, zu einer exklusiven Kostprobe des LOUIS XIII, benannt nach dem berühmten König von Frankreich, der dem Cognac eng verbunden war.

 

Autor Dirk Vangerow

 

Die Verjüngung des Images mit der neuen Generation von Louis XIII-Aspiranten ist nur eine der Aufgaben, die Florian Hériard-Dubreuil übernommen hat. Vorrangig beschäftigt er sich mit der Zukunft von La Maison LOUIS XIII, zu der auch die Pflege der Weinberge gehört. Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind ihm ein Anliegen, zugleich wichtige Faktoren für die Qualitätserhaltung.

„LOUIS XIII ist eine Mischung aus sage und schreibe 1.200 Branntweinen, zu 100 % aus Frankreich stammende Grande Champagne, der erste Cru der Cognac-Region”, erklärt er während er mit behandschuhter Hand und Pipette wenige ml des edlen Getränks in kleine Baccarat-Gläser füllt. „Eau de vie sagt man bei uns zu Branntwein, das klingt irgendwie schöner – Wasser des Leben”, lächelt er.

Seit 1874 wählt jede Generation von Kellermeistern aus den Kellern die ältesten und wertvollsten Branntweine, die jedes Jahr von den besten Winzern und Brennern der Grand Champagne hergestellt werden. Heute legt Kellermeister Baptiste Loiseau als Erbe seiner Nachfolger die für das kommende Jahrhundert ausgewählten Branntweine mit bestem Alterungspotenzial beiseite. Die traditionelle Lagerung der Destillate aus den besten Crus garantiert die Erhaltung der großen Tradition von Louis XIII.

 

Florian Hériard-Dubreuil in der Küche des Dolder Grand. Das Füllen der Kristallgläser ist ml-Arbeit.

Die Karaffen werden seit Generationen aus feinem Kristall gefertigt, mundgeblasen von den erfahrensten Kristallmeistern. Jede einzelne Karaffe ist ein Unikat und nummeriert.

 

Weil Teures auch Rares ist, werden nur 10.000 Karaffen von Louis XIII pro Jahr hergestellt, davon kommen rund 1.000 in den deutschsprachigen Handel. – Welche Ehre  ihn zu kosten, vor allem wenn Florian Hériard-Dubreuil persönlich mit behandschuhter Hand und Pipette wenige ml des edlen Tropfens in kleine Baccarat-Gläser fließen lässt, die beim Anstoßen glockengleich klingen.

In der Nase ist der Louis XIII, der 50 Jahre in Holzfässern reifen durfte, außergewöhnlich blumig mit Nuancen von ägyptischem Jasmin, wird aber rustikal geerdet durch Aromen von Eichenholz und würzig, fruchtigen Anklängen. Geschmacklich füllt der weiche Cognac den Gaumen mit salzigem Karamell, kandierten Früchten, würzigem Ingwer und Muskatnuss. Im Nachhall erobert er die Geschmackssinne durch Noten von Sandelholz und Honig.

Eine Ehre gemeinsam mit Florian Hériard-Dubreuil den edlen Tropfen zu kosten. Auch Chefkoch Heiko Nieder (2 v.li) ist begeistert.

Das Umfeld ist dem Luxus des Louis XIII angemessen: THE RESTAURANT im Dolder Grand in Zürich, Grüße aus der Küche und das Menü von Heiko Nieder.

 

TidBits von Seeforellenkaviar mit Passionsfrucht und Lakritz, Brioche mit Gänseleber und Mango-Senf, Morchel mit Ahornsirup kandierter Walnuss, Iberischer Eichelschweinschinken mit Banane und gereiftem Balsamico, Pekannüsse mit Datteln, Tamarinde und Tandoori Masala, Artischocke mit Orangen-Konfitüre und Fenchelblüten und zuletzt unser Favorit eine Essenz des Fruchtfleisches (Pulpe) der Kakaobohne mit Vanille. Ein Feuerwerk der Aromen begleitet von Degustationstropfen Louis XIII und so ging es nicht minder weiter.

 

“The Restaurant” im Dolder Grand ist der perfekte Rahmen für den Louis XIII

 

Das Menü dem Anlass entsprechend – Heiko Nieder zauberte auf 2-Sterne-Niveau

Auf 1.498 Stück limitiert: Louis XIII Black Pearl AHD.

 

Zum ersten Mal präsentiert LOUIS XIII eine exquisite 35 cl Kristallkaraffe. LOUIS XIII Black Pearl AHD ist eine limitierte Edition und eine Hommage an André Hériard Dubreuil, des vor 100 Jahren geborenen Oberhaupts des Hauses. Der Baccarat-Dekanter wurde in einer limitierten Auflage von 1498 Stück gefertigt und sein kostbarer Inhalt einem Tierćon (520 – 560 l Holzfass) entnommen, das  tief in der Schatzkammer des Kellers von André Hériard Dubreuil versteckt ist. Das erklärt den Preis.

 

Eine Karaffe in Stahlgrau. 35 cl kosten 11.000 €

 

foodhunter gelang es, selbst Florian Hériard-Dubreuil zu überraschen. Die dunkle Luxusschokolade von Dieter Meier kannte er noch nicht. „Ein fantastischer Sparringspartner zu unserem Cognac”, freut er sich.

 

 

 

Arrow right icon