Sama-Sama – Münchner Geheimtipp am Viktualienmarkt

Sama-Sama – Münchner Geheimtipp am Viktualienmarkt

Was Wilhelmine Raabe in ihrem winzigen, überquellenden Laden „Sama-Sama” am Viktualienmarkt von Hand fertigt, entzückt Spitzenköche, VIPs und die Foodhunter-Redaktion gleichermaßen. „Meine Fantasie ist endlos“, sagt die quirlige Meisterin des süßen Handwerks, die dem Winter ein goldenes Mäntelchen übergestülpt hat.

Autorin Sabine Ruhland, Fotos ©Foodhunter

 

„Sama sama“ ist indonesisch und bedeutet „Bitteschön, gern geschehen“. – Seit 1996 verkaufen Wilhelmine Raabe und ihre Familie handgefertigte Pralinen in einem märchenhaften Laden am Viktualienmarkt. Ein kleiner Schritt über die Türschwelle und Schokoladenliebhaber fühlen sich wie im Märchen.

Kaum ein Auge hat je solches Naschwerk gesehen. Pralinen-Kunst aus Nougat, Marzipan und exotischen Früchten, liebevoll dekoriert mit Zuckerperlen, Goldflitter, Kokosraspeln, kandierten Veilchen oder gezuckerten Rosenblättern. Jedes Stück ein Unikat, die es nirgendwo anders gibt. Manche fast zu schön, um gegessen zu werden – wie die 24-karätige Blattgold-Kreationen „Sonne, Mond und Sterne“, deren Inneres ein sahnig-cremiger Schmelz aus Schokoladenmarzipan mit Orange-Trüffel ist.

Tipp: Drei Tischchen hat Wilhelmine Raabe vor ihrem Sama-Sama auf dem schmalen Trottoir stehen – ein beliebter Insider-Treffpunkt, winters wie sommers.

Sama-Sama
Westenriederstraße 21
80331 München
www.sama-sama.de