Sommelier-Empfehlungen von Thomas Elst

Sommelier-Empfehlungen von Thomas Elst

Er lässt Gaumen und Sinnen Zeit, um den perfekten Wein zu finden. Ganz oben auf seiner Wunschliste: Weine im offenen Ausschank anzubieten, die nicht alltäglich sind. „Im Winter war das zum Beispiel  ein Blauer Wildbacher TBA, Jahrgang 2000, mit rassiger Säure zu einem Apfel-Fenchel Dessert.“Klangvolle Winzernamen sind für Thomas Elst vom Gourmetrestaurant Heimatliebe zweitrangig. Dass Österreich neben Deutschland und Italien sein Lieblingsweinland ist, beweist er gerne und stellte uns eine Wein-Hitliste aus seiner Wahlheimat zusammen. 

Empfehlungen Thomas Elst

1989 Rieslingsekt demi-sec Kremser Weinzierlberg /Wein- & Sektkellerei Kirchmayr / Weistrach
Klassische Flaschengärung, degorgiert April 2012, schöne goldene Farbe, duftet nach Süßbrot, ein wenig heftig. Man schmeckt Karamell, leichte Röstaromen, Marillen, Citrusfrucht, Feigen. Sehr schön cremig, stoffig und komplex, absolut runder Sekt, super Speisenbegleiter – zum Dessert wie zum Aperitif. www.wein-erlebnis.at

1994 Grüner Veltliner Senftenberger Emerlingtal süß / Weingut Proidl / Senftenberg / Kremstal
Kein typischer Stil für einen Grünen Veltliner. Eine fast vergessene Lage. Sehr gereifter Grüner Veltliner mit Aromen von Gelbfrüchten, leichte Tabaknote, leicht herb mit Gemüse-Noten, am Gaumen nach süßer Frucht. Etwas mineralisch, schöner Schmelz, fein eingebundene Säure, herausstechende Kandisnoten, würzig-süßer langer Abgang, hohes Lagerpotenzial. www.proidl.com

Thomas Elst, Foto Foodhunter

Thomas Elst, Sommelier der Heimatliebe, hat uns bei unserem Besuch mit ungewöhnlichen Empfehlungen restlos begeistert.

2008 “V” Viognier / Schlossweingut Graf Hardegg / Seefeld-Kadolz / Weinviertel
Wein aus Österreich (früher Tafelwein). Graf Hardegg war der erste, der Viognier in Österreich vinifiziert hat, denn ursprünglich ist eine typische Rebsorte für Frankreich. Deswegen eine Rarität in Österreich. Spontangärung in neuen Barriquefässern mit anschließender Lagerung auf der Feinhefe, hohes Lagerpotenzial. Dichter Wein, opulent, viel Frucht in der Nase (Pfirsich deutlich erkennbar), auch leichter Rosenduft, am Gaumen deutliche Frucht (auch Melone), leichtes Süßbrot, dezente Vanille, präsente, gut eingebundene Säure. www.grafhardegg.at

2011 Roter Riesling / Weinbau Holzmann / Bad Pirawarth / Weinviertel
Derjenige Riesling, den es zuerst gab. Der weiße Riesling ist durch Mutation aus ihm entstanden! Der Rote Riesling verdankt seinen Namen den rot-weiß gefleckten Beeren.  Holzmann ist das einzige Weingut in Österreich der ihn vinifiziert. Der Rote Riesling ist kraftvoller und umfassender als der weiße Riesling. Er wird bei jedem Öffnen besser und bekommt mehr Struktur. Rassige Säure, die man zu vielen Gerichten braucht, schöne Nase nach Pfirsichen und ein wenig Citrus, sehr saftig. www.weinbauholzmann.com

2000 Riesling Smaragd Ried Klaus / Weingut Prager / Weissenkirchen / Wachau
Gereifte Rieslinge in der Smaragd-Qualität sind immer etwas Besonderes. Strahlendes Gelb mit goldenen Reflexen, gereifte gelbe Früchte (Quitte, Kumquat), Nashi-Birne, exotische Früchte, hervortretende Petrolnoten, Brioche, am Gaumen ölig, voluminös, marmeladig, eingekochtes Quittenkompott, Petrol-Ton im Abgang. Ein schwieriger Speisebegleiter, aber wenn’ s passt, ein unvergessliches Erlebnis.  www.weingutprager.at

2008 Tricata Blaufränkisch / Weingut Juris / Fam. Stiegelmar / Gols
Österreichischer Amarone-Stil (Trauben werden vor dem Keltern angetrocknet ) Tricata steht für “getrockneter”. Dadurch entsteht ein eigener Charakter, der mit kaum einem anderen seiner Art zu vergleichen ist. Mit 15,5 % vol. ein kräftiger, stämmiger und  vielschichtiger Speisenbegleiter zu Wildgerichten und kräftigem Jus, zu stark gereiftem Hartkäse oder geschmortem Fleisch. Dunkles Rubinrot mit purpurnen Reflexen, in der Nase Rumtopf, eingekochte Zwetschgen, Lakritze, ein Hauch Vanille, frisches Holz. Am Gaumen Zwetschgenmarmelade, Schokolade, Nugat, leichte Röstaromen, langer, kraftvoller Abgang. www.juris.at

A-Rosa Kitzbühel, Foto Foodhunter l

Auf dem Balkon der “Heimatliebe” finden nur eine Handvoll Tische Platz – wer einen ergattert wird mit einem Sonnenuntergang über dem hauseigenen Golfplatz belohnt.