Sommerwonne: Wilde Heidelbeere Smoothie

Sommerwonne: Wilde Heidelbeere Smoothie

Blaubeere, Krähenauge oder Schnuderbeeri – so viele Kosenamen hat nur verdient, wer sich seinen Charakter bewahrt. Das hat sie, die wilde Heidelbeere, die im Gegensatz zu den großkalibrigen Zuchtexemplaren eine kleine Kugel ist, aber dafür ein Vielfaches an Geschmack beschert. 

 

Autor Sabine Ruhland, Foto ©foodhunter

 

Anders als Zuchtheidelbeeren erfordern Waldheidelbeeren den Gang in den Wald und das mühsame Bücken, denn die Büsche sind nur 30-50 cm hoch. Also schätzen wir das Körbchen zu knapp 6 Euro, das wir bei unserem türkischen Gemüselieferanten entdecken. 500 Gramm. Manch einer mag da schlucken, aber wir genießen lieber weniger, dafür besser.

Im Kühlschrank etwas runtergekühlt mixen wir zwei Handvoll wilde Heidelbeeren mit Joghurt und etwas Puderzucker. Der Smoothie ist ein Hammer! Und die Heidelbeeren reichen locker für vier große Gläser oder 8 kleinere Gläser.

Ob mit Heumilchjoghurt und einem Löffel Honig mit der Gabel zerdrückt und verrührt, oder für eine knappe Stunde in den Tiefkühler als Halbgefrorerenes,
wilde Heidelbeeren bescheren eine Sommerwonne.

 

 .