Bembergs Häuschen. Eifel, Landlust, Burgromantik.

Bembergs Häuschen. Eifel, Landlust, Burgromantik.

Foodhunter-Autor Dr. Klaus Leciejewski hat sich der Landlust hingegeben und ein Ausflugsziel entdeckt, das alle Genuss-Wünsche erfüllt. “Bembergs Häuschen”, das „high end“ einer aus Biergarten, Gaststube, Gourmet-Restaurant bestehenden Anlage innerhalb der alten Burg Flamersheim im Rheinland am Eifelrand. 

Autor Dr. Klaus Leciejewski

Der gesamte Komplex figuriert unter der Bezeichnung Landlust. Das ist ausgesprochen geschickt gewählt, weil der Eindruck dieses Kleinods damit zutreffend ausgedrückt wird, aber auch weil damit die Analogie zum Titel des in den letzten Jahren erfolgreichsten Magazins in Deutschland hergestellt wird. Doch nun zur Küche, denn neben aller Kulisse war sie uns das Wichtigste.

Der erste Gruß kam vierfach: Thunfisch auf Guacamole, eine Zanderpraline, ein Kaninchensandwich und einer Karottenpraline. Bereits diese drückten den Stil von Oliver Röder aus: leicht und spielerisch variierend. Er bringt entweder ideenreich abgewandelte Klassiker auf den Teller, oder er kreiert völlig eigenständige Teller.

Kalbstatar in einem Zwiebelgelee auf Linsen mit einem Schaum von Sauerkraut ist wahrlich eine ungewohnte Kreation. Röder folgt einem populären Trend, verschiedene Texturen und gegensätzliche Aromen so miteinander zu kombinieren, dass sich bei ihrer Aufnahme unterschiedliche und zugleich angenehme Wirkungen ergeben. Hier kann der Gast kann selber ausprobieren, in welcher Zusammenstellung ihm die Hauptkomponenten am besten munden.

Eine Lammhaxe wird sous vide 72 Stunden lang bei 63 Grad in Malzbier gegart. Dadurch nimmt sie das süßliche Malzaroma an. Geschickt hatte Röder der Haxe eine Polenta und ein aromatisierten Schafsjogurt zugeordnet, die beide einen Kontrast zum dem dominierenden Fleischaroma setzen konnte. Gleiches traf für die Sauce zu, die eine tiefe aromatische Lamm-Jus Wirkung hinterließ.

Auf einem dicken angewärmten Schieferblock liegen kleine in Lardo eingebundene Perlhuhn-Teile. Der dünne Lardo schützt die zarten Hühnerteile vor Aromenverlusten. Daneben ist Blumenkohl in zwei verschiedenen Texturen zubereitet, gebraten und körnig mit Sushi-Reis-Essig aromatisiert. Als dritte Textur war Püree zu einem Ring formiert, in dessen Mitte ein Eigelb eingebettet war, was optisch verblüffte und aromatisch intelligent auch gedacht war.

Beim Dessert schließt sich der Kreis. Aus Landlust wird kulinarische Wolllust. Wir genießen  „Fliegende Holländer“ und „Karibik“. Aromatisch bestens durchdacht und zudem ein Blickfang.

Bembergs Häuschen, 53881 Burg Flamersheim. www.landlustburgflamersheim.de/bembergshaeuschen

Burg Flamersheim

Burg Flamersberg

 

Burg Flamersberg

 

bembergs-häuschen16