Beschwipstes Vergnügen: Lebkuchen mit Gin

Beschwipstes Vergnügen: Lebkuchen mit Gin

Ins Haus geflattert ist uns eine Kostprobe „VomFass”, die uns angesichts der Gin-Flut im ersten Moment ein „nicht schon wieder Gin” entlockt hat, dann aber doch eine kulinarische Freude bescherte, die wir neugierigen Genießern nicht vorenthalten möchten: Lebkuchen mit Gin Longwood17. 

 

Autor Sabine Ruhland, Foto ©foodhunter

 

 

Jetzt hat auch der Wein- & Spirituosenhändler VomFass seinen ersten Gin aus eigener Produktion. Der Longwood 17 Dry Gin  präsentiert sich mit dem erfrischend-würzigen Geruch von Zitronen und Wacholder, setzt aber bei den Botanicals auch auf Muskatblüte und vor allem Kubebenpfeffer, was diesem Gin einen spürbar pfeffrigen Nachhall beschert.

Gin muss nicht immer ins Glas. Im Lebkuchen bewirkt ein weihnachtliche Vorfreuden der anderen Art.

 

Dass sich dieser Gin auch anderweitig verarbeiten lässt, durften wir jetzt verkosten. Das Runde muss ins Eckige. Der kleine Karton als charmante Verpackung, darin 5 Stück handlich kleiner Lebkuchen, die sich etwas knautschig-weich anfühlen und auch beim ersten Bissen diese Weichheit beibehalten.

Doch der Geschmack ist eine Überraschung. Zunächst die gewohnte Klassik von gerösteten Nüssen, Mandeln, Marzipan und kandierten Früchten, doch dann steigen die sanft-pfeffrigen Aromen vom Gin am Gaumen auf und begleiten angenehm Zunge und Hals. – Der Alkohol ist schmeck- und spürbar, daher nichts für Kinder.

 

Lebkuchen mit Gin Longwood17
17 % Gin enthalten

175 g in ansprechender Verpackung für 7,96 €

 

Die wichtigsten Botanicals des Gin Longwood17: Kardamom, Wacholderbeeren, Zimt