Brotbackkurse bei Roswitha Huber

Brotbackkurse bei Roswitha Huber

Bis vor siebzig Jahren lebte auf der heutigen Kalchkendlalm im Raurisertal (Salzburger Land) eine vierzehnköpfige Familie in weitgehender Selbstversorgung. Die Bäuerin starb bei der Geburt ihres dreizehnten Kindes und der Hof ging 1957 in den Besitz der Familie Huber über. Seit einigen Jahren wird das Anwesen als Alm bewirtschaftet. 

 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©foodhunter

 

Roswitha Huber führt die Alm, die so herrlich hoch oben auf dem Berg liegt, dass man ohnehin sprachlos vor Glück ist. Doch der resolute Blondschopf will mehr. Sie will, dass wir wir lernen, wo unsere Lebensmittel herkommen. Den Holzbackofen hat sie angeworfen und nach und nach Dutzende solcher Öfen in der Region wieder in Betrieb nehmen lassen. Die Schule am Berg hat sie gergündet, mit Kräuterseminaren und Backkursen. Inzwischen ist die Region berühmt für Brot und das Rauriser Brotfest wird von Jahr zu Jahr größer.

Wer hinauf will zur Roswitha, hier die Termine der Brotbackkurse für 2014:
15. JULI- 28. AUGUST: Brotbackkurse jeden Dienstag und Donnerstag
20./21./27./28. September

Die Kurse beginnen jeweils um 10.30 Uhr und enden gegen 16.00 Uhr. Der Teilnahmebeitrag beträgt € 80,- pro Person (Kinder € 20,-), inkl. Mittagessen, Getränke und Laib Brot zum mitnehmen.

Sie können Ihre Kinder zu den Brotbackkursen gerne mitbringen, sollten aber beachten, dass es sich bei diesen Brotbackkursen nicht um ein Kinderbetreuungsangebot handelt. Für Gruppen ab 6 Personen können Sie gerne einen eigenen Termin buchen. www.schule-am-berg.at/termine

 

Holzofen, Foto Foodhunter

Die alten Steinofen, die mit Holz befeuert wurden, standen jahrelang ungenutzt zwischen Almen und Wiesen. Roswitha Huber hat die meisten wieder zum Leben erweckt. Foto Foodhunter

Kalchkendlalm, Foto Foodhunter

Ober auf der Alm herrscht völlige Stille. Vielleicht auch, weil der Ausblick so atemlos macht… Foto Foodhunter

Kalchkendlalm, Foto Foodhunter

Hinein in eine andere Zeit und eine andere Welt. Brot backen in der Idylle einer wunderschönen Alm. Foto Foodhunter