Cuvées und Prisecco aus der Manufaktur Jörg Geiger – alkoholfreier Luxus

Cuvées und Prisecco aus der Manufaktur Jörg Geiger - alkoholfreier Luxus

Im Schlössl Oberotterbach wurden wir mit einem Prisecco der Manufaktur Jörg Geiger überrascht, als wir um einen Aperitif ohne Alkohol baten. Die feinperlige Obstspezialität aus der großen, klaren Sektflasche war so beeindruckend komponiert, dass wir uns gleich 12 Flaschen nach Hause bestellt haben. Wie beim Wein gilt auch bei Geiger – ist ein saisonaler Klassiker ausgetrunken, muss bis zur nächsten Ernte gewartet werden. 

 

Autorin Sabine Ruhland, ©foodhunter

 

Moussierende Säfte, die nicht nur mit einem ausgewogenem Süße-Säure-Spiel, sondern vor allem mit raffinierten Geschmackskompositionen begeistern und dadurch den Alkohol keinesfalls vermissen lassen. Am Gaumen flüssiges Obst, meist alte Apfel- und Birnensorten, verfeinert mit Kräutern, Gewürzen, Blüten. So trifft im saisonalen „Frühlingsduft” Erdbeere auf Holunderblüte und Waldmeister oder bei „Mirabellengold” der Hauptakteur auf Zitronenverbene, darf sich bei „ApfelSinfonie” Bittenfelder Sämling  mit Rhabarber und Rotem Senf vermengen.

Am liebsten würden wir uns einmal quer durch das prickelnde Schwäbische Wiesenobst von Jörg Geiger trinken, durch Mostbirne, Hauszwetschge oder Champagner-Bratbirne und deren einmalige Bündnisse  mit Heublumen,  Douglasienspitzen, Akazienblüten, Mädesüß, Wermut, Grüntee oder Hagebutten.

Der Bio Cuvée Nr. 21 ist eine munderfüllende Mischung aus fruchtigem Apfel und Birne, die durch Heublume eine einzigartige Charakteristik bekommt. Alle Spieler zeigen die gleiche Stärke, keine Ingredienz setzt sich angeberisch in den Vordergrund – das gilt für den Duft in der Nase bis zum Erlebnis am Gaumen. Und ja, einen langen Nachhall gibt es auch.

Nicht weniger exzentrisch: Cuvée Nr. 8. Saft von unreif geernteten Äpfeln, Birnen, Stachelbeersaft, Douglasienspitzen, Bronzefenchel, Borretsch, Schafgarbe und Gewürze. In der Nase wieder das ganze Potpourri an Ingredienzen mit dezenten Wiesenkräutern. Geschmacklich katapultieren sich Apfel und Stachelbeere in säure-süße Ekstase.

Für uns haben die alkoholfreien Cuvées und Priseccos von Jörg Geiger Suchtpotenzial. Leider sind sie preislich nicht gerade ein Schnäppchen – 10-12 Euro kostet die Flasche in Durchschnitt. Guter Wein ist da oft günstiger…. macht aber nicht so viel Spaß.