Geheimtipps für Cannes

Geheimtipps für Cannes

Traumhafte Côte d’Azur, vor allem in der Vorsaison, wenn Promis und Touristenmassen noch nicht so sichtbar sind – und die Preise etwas günstiger. Wo die Côte d’Azur noch französisch ist und welches Hotel derzeit in Cannes für Furore sorgt. Wir sagen es Ihnen. 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©foodhunter

 

Designhotel FIVE Seas

Sie heißen ‘Carlton’, ‘Martinez’ oder ‘Majestic’ und widerstehen allen Neuerungen. Doch nach Jahrzehnten patinierter Klassik gelüstet es selbst im hollywoodreifen Cannes nach Design und Modernität. Da kommt das FIVE  gerade richtig. Und hat dazu den weltbesten Pâtissier unter seinem Dach. Schneeweiße Fassade, dezent illuminiert, ein unkompliziertes Entree, zuvorkommende Hilfsbereitschaft. Gegenüber eine wunderbare alte Kirche und gleich um die Ecke, keine 50 Meter entfernt, die Croisette samt Sandstrand und dem Hauch von Filmfestival. Da spielt es keine Rolle, dass es in zweiter Reihe steht. Die Zimmer punkten mit luftiger Raumhöhe, mit Betten à la “Wolke 7” und einer die technischen Ausstattung die keine Wünsche offen lässt.

Im obersten Stock, genauer im 5.,  liegt das Restaurant mit Lounge-Terrasse und  Pool. Der Blick führt aufs Dach der Kirche ‘Norte Dame Napoléon de Bonaparte’ gegenüber, auf Palme und Meer. Wir “bespitzeln” neugierig die umliegenden Dachterrassen, genießen die frühlingshaften Sonnenstrahlen. Die Küche zeigt sich kreativ, verarbeitet gute Produkte und hat interessante Ansätze. Der raffinierte letzte Kick fehlte uns noch etwas, aber der mag sich durchaus bald einstellen.

Designhotel FIVE  (im Sommer gehören ein eigener Strandabschnitt und eine 27 Meter Yacht zu den Annehmlichkeiten des Hotels)1 Rue Notre-Dame , 06400 Cannes. Ab 185 Euro DZ in der Nebensaison. https://www.fiveseashotel.com

 

Die feinsten Törtchen – bei Jérôme schlagen selbst kalorienbewusste Hollywoodstars zu

 

Oben angekommen ist auch er bereits: Jérôme de Oliveira. Weltbester Pâtissier 2009. Hat mit seiner “Diana” aus Schokolade überzeugt. Im Hotel FIVE liegt seine Pâtisserie, das einzige Geschäft weltweit, einen Online-Shop gibt es nicht. Täglich frisch kommen die Törtchen, Pralinen und Macarons aus der Küche und wird jedem Kunden angeraten, das Gekaufte innerhalb eines Tages zu verzehren. Nicht, dass es nach zwei, drei Tagen nicht mehr schmecken würde, aber eben nicht mehr so wie am ersten Tag.

Dass selbst gewichtig aussehende Schokotorten cremig leicht im Munde zergehen, liegt an der Zubereitung. Jérôme verzichtet so weit es geht auf Butter, Sahne, Zucker, nimmt statt dessen feinste Mandel- und Nusspasten, wählt beste, reife Früchte und bringt nie mehr als zwei bis drei Zutaten in einer Kreation unter. “Das Wichtigste ist, dass jeder Schritt eines süßen Kunstwerks absolut perfekt ist. Wenn nur ein Teil, beispielsweise der Boden, zu weich oder zu hart ist, ist alles futsch.” Zuviel Exotik liegt ihm nicht. “Lieber tagesfrische, süße Erdbeeren als eine Flugananas. Bevorzugt kaufe ich Zitronen, Orangen, Erdbeeren, Himbeeren aus der Umgebung. Anis und Zimt sind die einzigen Exoten in meiner Küche”, lächelt er. Dass seine Kunst wirklich begnadet ist, haben wir nicht nur geschmeckt, sondern auch an den vielen türkisfarbenen Tüten gesehen, die an den Armen eleganter Damen durch Cannes baumelten. www.patisserie-intuitions.com

 

FIVE Foto Foodhunter (1)

Patissier FIVE, Foto Foodhunter

  

Fred l’Ecailler – Geheimtipp für Fisch-Liebhaber!

Wo aus der Croisette “Palm Beach” wird, findet die Glitzerprominenz selten ihre adäquaten Anlaufstellen. Das Viertel gehört den Einheimischen und die treffen sich am Place de l’Ètang, denn hier sind die Boule-Bahnen aufgebaut. Nicht so schön wie aus den Kiesplätzen der alten Dörfer, aber dafür hören Sie hier ausschließlich französisch. Gegegessen wird dann bei Fred L’Ecailler, dem besten Fischrestaurant in Cannes. Vor allem die Fischsuppe mit 5erlei Fisch für ca. 30 Euro ist eine Wonne. Auf den Tisch kommt, was gerade frisch in den Netzen der Fischerboote gelandet ist. Exotisches außerhalb der Saison, wie Thunfisch im Winter, kommt dem Besitzer nicht auf die Speisekarte, die übrigens nur aus einer Tafel besteht. “Frische, Qualität und die perfekte Reife des Fisches sind uns wichtiger als schillernde Garnituren”, sagt er. Fischessen in Cannes? Auf jeden Fall hier. Fred L’Ecailler, 7 Place de l’Étang, 06400 Cannes, Tel:+33 4 93 43 15 85. www.fredlecailler.com

 

 

Markthalle des Marché Forville

Sie liegt am Rande der Altstadt – vom Hotel FIVE aus beispielsweise in 15 Minuten zu Fuß zu erreichen, ist überdacht  und bietet, was die Region hergibt. Der Marché Forville besteht seit 1870 und ist einer der beliebtesten. Klar, dass wir eingekauft und mit den überaus charmanten Marktleuten einen kleinen Plausch abgehalten haben. Tapenade, provenzialische Oliven, frische und eingelegte Tomaten, Birnen. Die Ware so frisch, dass nach 3-4 Tagen in München alles noch genauso knackig und gut war. Nur beim Geflügelhändler Jérémie Darmigny hielten wir uns zurück (was wir nicht getan hätten, wenn statt Hotel eine Ferienwohnung auf uns gewartet hätte!) Feinste Spezialitäten von Huhn und Lamm. Marché Forville, 12 Rue Louis Blanc, 06400 Cannes. Täglich außer Sonntag. 

 

Markt Cannes, Foto Foodhunter

 

Rue Meynadier und die Fromagerie Ceneri

Wir durchstreiften die Rue Meynadier auf dem Weg zum Marché Forville und waren begeistert angesichts der kulinarischen Köstlichkeiten, die sich in den Schaufenstern räkelten und der bunten Mischung an Geschäften, alles nicht teuer, so dass man für einen Moment glatt vergisst, im noblen Cannes zu sein. Bäcker, Metzger, Patisserie, Schuhmacher, Boutique und Käseladen reihen sich aneinander, das Publikum ausschließlich Einheimische (zumindest in der Nebensaison). Uns trieb schon der Duft in den Käseladen, “Fromagerie Ceneri”. Seit 45 Jahren ein Familienbetrieb, 300 Sorten feinste Käse aus Frankreich (vorwiegend) und Italien, aber auch Spezialitäten wie den Stelton aus England. Dazu hausgemachte Marmeladen und kleine Käse, die hausintern veredelt werden. Da haben wir, gelinde ausgedrückt, viel zu viel eingekauft. Fromagerie Ceneri, 22 Rue Meynadier,  06400 Cannes, Mo-Sa 8-12.30 und 15.30-19.30. So 8-12.30 Uhr. www.fromagerie-ceneri.com

Fromagerie Cannes, Foto Foodhunter

 

Noch eine gute Empfehlung

Ebenfalls in der Rue Meynadier liegt ein kleines, relativ günstiges und traditionelles Restaurant: das “Aux Bons Enfants”. Insider behaupten zwar, es sei angesichts zahlreicher Veröffentlichungen in Reiseführern etwas touristisch geworden, aber dennoch hat es einen besonderen Charakter und ist nach wie vor für viele eines der besten Restaurants in Cannes. Allerdings: es gibt kein Telefon. Wer reservieren will, muss vormittags schnell hingehen und für mittag oder abends einen Tisch reservieren. Restaurant “Aux bons enfants”, 80, rue Maynadier. So geschlossen. https://aux-bons-enfants-cannes.com.