Slowfood-Dinner in Petersham Nurseries

Slowfood-Dinner in Petersham Nurseries

Food, food, glorious food. Überall wächst es und von allem sollen wir essen: um den Kreislauf der Natur aufrechtzuerhalten und einen Markt für Anbieter und Nachfrage zu schaffen. Das war Kernthema beim Slowfood-Dinner in Petersham Nurseries. In dem zauberhaften viktorianischen Gewächshaus wurde ein einfaches, äußerst feines Menü aufgetischt. An einem der 30 zu vergebenden Stühle hing auch meine Tasche.  

Autor Carola Kühnl, Fotos Carola Kühnl

Das Beste kommt immer zum Schluss: Mit dem Dinner endete die Slowfood-Woche 2015 in London, in der sich die Mitglieder aktiv der Öffentlichkeit präsentierten. Abgeschieden vom Trubel der Stadt wurde in Richmond, im Süden von London, an der langen Tafel diskutiert, informiert und schnabuliert: Vorsitzende, Organisatoren, Produzenten und Genießer.

Slowfood-Dinner London, Foto foodhunter, Carola Kuehnl_5jpg

Das Schwein will gegessen werden

Jeder hatte etwas zu sagen, was Slowfood konkret für ihn bedeutet. Warum Chemie billig ist, krank macht und immer gleich langweilig schmeckt. „Wir alle müssen Schweine essen, damit sie weiterleben!“ stellt Slowfood-Chairman Shane Holland eindeutig klar.

Somit aßen wir die Natur von A bis Z. Alle Sinne waren in Bewegung. Der Wind spielte mit den Wolken, wehte durch die Bäume und verstreute zarten Blumenduft. “Hier muss das Paradies sein“, dachte ich und nippte an meinem Prosecco mit kandierten Rosenblättern. Der Aperitif kam in Begleitung frittierter Gemüse-Blüten und hausgemachtem Sauerteigbrot an Olivenöl. „Die Teigführung ist eine sehr lange. Wir arbeiten ohne Hefe, weswegen unser Brot sehr bekömmlich ist“, erklärt Küchenchef Damian Clisby. Erst kürzlich hat er die Führung übernommen – „Im Teig” als auch im Team.

Menü-Starter war ein farbenprächtiger Gartensalat aus Blüten, Blättern mit feinen Scheiben vom Radieschen, RoteR Bete und Pecorino Sardo Canestrato. Die Weinbegleitung in weiß war Verdicchio “Gino” 2014 (Fattoria San Lorenzo) und in rot Dolcetto 2014 (Chiara Boschis).

Slowfood-Dinner London, Foto foodhunter, Carola Kuehnl_5jpg

Slowfood-Dinner London, Foto foodhunter, Carola Kuehnl_5jpg

Mit Einbruch der Dunkelheit kamen die Kerzen auf den Tisch und das Schwein, das in der Umgebung großwerden durfte. Glücklich, man konnte es an der Dicke der Fettschicht sehen.

Keine der knusprigen Schwarten blieb auf einem der Teller zurück. Es gab gebratene, leicht marinierte Schweinlende mit Fenchel, Rosmarin, Frühlingszwiebeln und Liebstöckel. Die vegetarische Variante waren gegrillte Paprika sizilianischer Sorte und Datterini auf Majoran-Frischkäse. Zu beiden Hauptgängen wurden einheimische, braune Bohnen gereicht. Eine Art Linsen, die im Geschmack den Kichererbsen ähnlich sind. Die Briten nennen es Vogelfutter. Dazu wurde Lagrein Gries 2012 (Terlano) und Vernaccia Tradizionale 2012 (Montenidol) in die Gläser geschenkt.

Slowfood-Dinner London, Foto foodhunter, Carola Kuehnl_5jpg

Es war eine Art Tischlein deck Dich, das Personal war und doch nicht, aber jederzeit ansprechbar. Ein leicht säuerlicher, trockener Kuhmilchkäse mit hausgemachten Haferkeksen kam noch vor dem Dessert. Obwohl auf den Lippen aller Gäste eh nur noch Cheese abzulesen war. Mit Honigkuchen und Holunderblüten-Eis, in beiden ein Hauch von Süße steckte, war dann aber wirklich Feierabend. Dazu kredenzte man Essentia 2011 Pojer e Sandri. Wir fühlten uns alle nicht gerade blütenzart und elfenleicht, aber herrlich satt von Leidenschaft.

Der Betrieb Petersham Nurseries lädt nicht nur zu besonderen Anlässen ein, im Gewächshaus zu speisen oder im Teehaus bei hausgemachte Kuchen zu philosophieren. Der Baum- und Pflanzbestand im Gartencenter als auch die Antiquitäten im Shop erzählen von alten Zeiten und sind eine keimende Inspirationsquelle für alle Tage. Gael & Francesco Boglione haben vor knapp 20 Jahren das einstige Gartencenter übernommen und es mittlerweile zu einem florierenden Familienbetrieb ausgebaut. Ihre Saat ist gut verteilt und aufgegangen, alle vier Kinder arbeiten mit. Einer der Söhne ist aktiver Landwirt und auch Fleischlieferant fürs Restaurant.

www.petershamnurseries.com

Slowfood-Dinner London, Foto foodhunter, Carola Kuehnl_5jpg

 

Über Carola – Foodhunterin aus London