Stachelbier auf dem Weihnachtsmarkt in München

Stachelbier auf dem Weihnachtsmarkt in München

Am Rindermarkt, kaum 100 Meter vom Münchner Marienplatz entfernt, wird es ausgeschenkt: Hacker Pschorr Stachelbier. Am Spöckmeier’s Christkind Stüberl. Was es ist und wie es schmeckt – wir sagen es Ihnen. 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©foodhunter

Die Eisenstäbe sind glutrot. Höchste Verletzungsgefahr, weshalb das Service-Team die Handhabung selbst übernimmt. Raus aus dem Ofen und rein ins frisch gezapfte Bockbier. Es blubbert und zischt, der Schaum steigt auf. Ein beeindruckendes Spektakel. Heißer Schaum, kaltes Bier, sagt der foodhunter, der das Stachelbier am Ende genüsslich kostet. “Die unvergoren Zuckeranteile werden durch die Hitze karamellisiert. das ergibt eine milde Malznote”, erfahren wir.

Nun denn, wer das Stachelbier probieren will, kann das am Rindermarkt in München (oberhalb des Brunnens). Stachelbier, 3,50 Euro plus 3 Euro Pfund fürs Glas.

Noch mehr Bierspezialitäten:

Das von der Hacker-Pschorr Brauerei gebraute Münchner Dunkel wird durch verschiedene Elixiere verfeinert und hat klingende Namen wie „Dunkler Engel“ (Weihnachtsbier mit Ingwer), Krampus (Weihnachtsbier mit Chilli-Vanille) oder Nikolaus (Weihnachtsbier mit Lebkuchen-Orange), wird im Steinkrügerl heiß serviert und der Gast kommt in den einmaligen Genuss eines warmen, leicht aromatisierten Weihnachtsbieres.  

Foto Sabine Ruhland, www.foodhunter.de

Stachelbier
Spöckmeier’s Christkindl Stand am Rindermarkt.

Öffnungszeiten:
Mo-Sa 10-21 Uhr
So 10-20 Uhr
24.12. von 10-14 Uhr