Hollerküchle – ein Original-Rezept und ein Genießer-Tipp

Hollerküchle - ein Original-Rezept und ein Genießer-Tipp

Selbst wenn das Wetter in München schlecht ist, scheint an einem Stand immer die Sonne – am goldgelben “Holunderstandl” auf dem Viktualienmarkt. 

 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©Foodhunter

 

Ein Familienbetrieb mit streng gehüteten Rezepten für Natursirup aller Art, für Marmeladen und Bergsprudel. Zur Holunderblütensaison von Ende April bis Juli brutzelt es auf einem kleinen Campingkocher. Dann machen die Heckenbergers Hollerküchle oder wie es in Bayern heißt “Hollerkiacherl”. Vor Ort genießen oder selber machen. Hier das Rezept für den Bierteig (wer will, kann Bier auch durch Weißwein ersetzen)

 

Rezept für den Bierteig (4 Personen)

 

ca. 16 frische Holunderblütendolden mit möglichst langen Stielen
200 g Mehl
50 g Butter
Mineralwasser mit Kohlensäure
Salz
Zucker
300 ml Weißbier (Alternativ 200 ml Bier)
2 Eier (in Eidotter und Eiweiß trennen)
4 ELl braune Butter
eine Msp Vanillemark (Altern. 1 Päckchen Vanillezucker)
Prise Zimtpulver
750 g Butterschmalz oder neutrales Öl (z.B. Rapsöl)
Puderzucker

 

Zubereitung

 

  1. Die Holunderblüten säubern, kleine Insekten und welke Blüten entfernen. Nicht zu sehr wässern, sondern höchstens kurz in kaltem Wasser schwenken und gut trocken schütteln.
  2. Die Butter in einem Topf zerlassen. Parallel das Mehl mit 1 guten Prise Salz, einem Schuss Mineralwasser und Bier zu einem glatten Teig verrühren. Nun die Eigelbe und die flüssige Butter unter den Teig rühren.
  3. Zum Schluss das Eiweiß mit dem Vanillezucker oder ca. 20 Gramm Zucker und Vanillemark steif schlagen und die Masse vorsichtig unter den Teig heben.
  4. Zum Frittieren Öl oder Butterschmalz in einer höheren Pfanne erhitzen. Das Fett ist heiß genug, wenn Sie ein Holzstäbchen ins Fett halten und kleine Blasen aufsteigen.
  5. Die Holunderblütendolden am Stiel fassen, durch den Teig ziehen, mit der Blüte nach unten in das heiße Fett tauchen und jeweils in 1-2 Min. knusprig braun ausbacken.
  6. Die Hollerkücherl auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Warm servieren. Die Süße wird noch unwiderstehlicher, wenn es Vanillesauce oder Vanilleeis dazugibt.