von foodhunter
Kategorie: Weine & Destillate

Prinz zu Salm-Dalberg’sches Weingut

Prinz zu Salm-Dalberg'sches Weingut

Ups, da ist es passiert. Das nicht nur in Adelskreisen, sondern auch bei foodhunter verpönte Wort „lecker“ kam einer Journalistin über die Lippen – ausgerechnet bei der Probe des Roten Schiefer Riesling 2015. Michael Prinz zu Salm-Salm kann sich eine kleine Spitze nicht verkneifen. „Wir sollten wohl alles nur noch lecker nennen.“ Im Wohnzimmer des “Prinz zu Salm-Dalberg’sches Weingut” dürfen wir eine Weinprobe mit dem Hausherrn und seiner charmanten Frau, Prinzessin Philippa, genießen.

Autor Sabine Ruhland, Dirk Vangerow. Fotos @foodhunter

Das Weingut ist seit  800 Jahren in Familienbesitz, weit entfernt also von Quereinsteigern. „Nachhaltigkeit bedeutet für mich, der nächsten Generation etwas Gutes, Gesundes, Wertvolles zu übergeben.“ Der respektvolle Umgang mit der Natur war Prinz Michael schon immer wichtig, weshalb er sich bereits 1988 für den ökologischen Weinbau entschied. Ein Pionier an der Nahe. Seit der Umstellung sind die Reben bestens versorgt, vital und kräftig, und die von Hand gelesenen Trauben auf Charakter und Klasse statt Masse ausgerichtet. 17 ha umfasst das Prinz zu Salm-Dalberg’sches Weingut, der Riesling gibt den Ton an – und mehr und mehr auch Prinz Felix in 32. Generation. Er ist bei unserem Besuch leider nicht da. Prinz Michael und Prinzessin Philippa geben uns die Ehre und öffnen uns die Tür zu ihrem privaten Wohnzimmer für eine private Weinprobe.

Prinz zu Salm-Salm

 

Prinz zu Salm-Salm (4)-w700-h700

Die Böden bieten eine Besonderheit: dank einer Laune der Natur sind sie zweifarbig, denn ein Erdbeben spaltete das Land in rote Erde und grünen Schiefer, weshalb das Prinz zu Salm-Dalberg’sches Weingut mit einem Grünschiefer Riesling und dem Roten Schiefer Riesling trumpft. Der Grünschiefer gibt sich sehr säurebetont und filigran während sich der Rote Schiefer Riesling voller und breiter präsentiert. Die beiden folgen auf den Basiswein „Der Salm“, einem Wein für jeden Tag, perfekt zum Fisch und der mediterranen Küche. „Wie sollte es auch anders sein, steckt doch der Salm in unserem Namen“, kommentiert der durchlauchte Winzer.

Häppchen werden gereicht und zwei adrett gekleidete und akkurat gescheitelte „Azubis“ versorgen unseren Tisch in einer Manier, wie sie nur in den besten Häusern zu anzutreffen  ist.

Ein Raritäten-Riesling erwartet uns, der Felseneck Riesling Großes Gewächs mit erdiger Mineralität und einer nachhaltigen Säurestruktur, stark geprägt durch den grünen Schiefer. Gelbfruchtige Aromen sorgen für feinen Schmelz und werden von Nachhaltigkeit am Gaumen getragen. Das Geschoss bietet 13,8 vol % und satte 9 g Restzucker/l.

Auf die deftigen Schnittchen folgen die süßen Kuchen und passend dazu lässt der Hausherr den jungen Scharlachberg Riesling Auslese 2015 und den gereiften Johannisberg Riesling Auslese 2005 servieren.  Parallelverkostung mit Schieflage aufgrund der unterschiedlichen Jahrgänge. Körper und Aromen stechen allerdings bei beiden deutlich hervor.

Wie entspannt die Royalen aus dem Rheingau sind, zeigt sich bei unserem Abschied. Eine Wandergruppe sucht im Innenhof des Schlosses  “nach einem netten Platz für Kaffee und Kuchen” und Prinz Michael versorgt sie sogleich mit lokalen Gastro-Tipps. Die Damen scheinen ahnungslos wer sie da so charmant instruiert…

Prinz zu Salm-Dalberg’sches Weingut
Schloss Wallhausen
Schloßstraße 3
55595 Wallhausen
Tel.: +49 (0)6706 / 9444 – 11
Proben & Weinverkauf
Montag – Freitag 9-15 Uhr, Sa 12-17 Uhr.
www.prinzsalm.de

Prinz zu Salm-Salm

Prinz zu Salm-Salm

Arrow right icon