The Duke und der feine Münchener Kümmel

The Duke und der feine Münchener Kümmel

Die Hommage an die Heimat ist er, der Münchener Kümmel. Reiner Hoppe, uns bestens bekannt als Urvater feinster Destlllate, begann im Sommer 2018 gemeinsam mit der “The Duke Destillerie” und den Destillateuren Andreas Türler und Georg Zwiehof das Rezept zu entwickeln. Jetzt ist der Münchner Kümmel genussvollendet in der Flasche, erfreut die Gaumen als Apéritif oder Digéstif. 

 

Autor Dirk Vangerow, Fotos ©foodhunter, The Duke

 

Reiner Hoppe, Mentor von “The Duke” Destillerie, hat im wahrsten Sinne des Wortes den geografischen Schutz für den “Münchener Kümmel” als Spirituose in letzter Minute gerettet. Den Begriff für diese Spirituose wollte die EU nämlich verfallen lassen. Bis zum 31.08.2018 mussten daher Spirituosen mit geografischem Schutz im Markt und Handel plaziert sein. – Weitere geografisch geschützte Spirituosen in Bayern sind “Bayerischer Kräuterlikör” und der “Bayerische Gebirgsenzian”.

Da “Münchener Kümmel” die einzige Spirituose ist, die einen geografischen Schutz hat, entschloss sich Reiner Hoppe, diesen “Münchener Kümmel” vor diesem Ablaufdatum herzustellen und in den Handel und in den Markt zu bringen und begann im Juli 2018 in der “The Duke Destillerie” mit seinen von ihm ausgebildeten Destillateuren Andreas Türler und Georg Zwiehof den Münchener Kümmel zu entwickeln und herzustellen. Da bei “The Duke” alle Zutaten aus BIO-Produkten bestehen müssen, war es die logische Konsequenz und somit die Fortführung aller Produkte, die die Destillerie unter „The Duke“ bisher hergestellt wurden.

 

 

Das beinhaltete folgende Produktionsschritte mit jeweiliger Qualitätskontrolle:

  1. Die Vorbehandlung der Botanicals (der Fachmann sagt auch Drogen  – daher auch das Schulungsfach Drogenkunde für Destillateute)
  2. Die Mazeration ( Kaltauszug )
  3. Die doppelte Destillation in Form von Roh- und Feinbrand
  4. Die Fraktionierung oder Separation der Herzstückes des Freinbrandanteils
  5. Die Ausmischung des Münchener Kümmels
  6. Die Filtration und spätere Abfüllung schließen den Herstellungsvorgang ab.

Das Ergebnis: Ein klarer heller brillanter Münchener Kümmel mit einem feinem aromatischen Kümmelduft begleitet von zuspielenden Botanicals.
Am Gaumen ein angenehmes, abgerundetes Kümmelaroma mit einem Hauch von Fenchel und Anis. Weich und doch komplex wird er mit 35% auch den Damen nicht nur zu Matjes & Co sondern auch zum klassischen Schweinsbraten über den Berg helfen.