Weingut Oxenreiter – Überraschung am Wegesrand

Weingut Oxenreiter - Überraschung am Wegesrand

Wir sind auf dem Weg in die Trattoria Maso Palù, fahren von Mori über Besagno Richtung Parco Naturale Locale del Monte Baldo. Es ist eine Serpentinenstraße – im Sommer eine beliebte Rennrad- und Motorrad-Strecke. Wir „cruisen” Anfang Mai, da ist nichts los. „Vielleicht finden wir auf dem Weg zu Maso Palù noch einen Überraschungstipp”, wünschen wir uns. Et voilà, ein gewaltiges schmiedeeisernes Tor gibt den Hinweis: Weingut Oxenreiter. 

 

Autorin Sabine Ruhland, Fotos ©foodhunter

 

„Ist noch geschlossen, aber ich nehme mir gerne für Sie Zeit”, lächelt Sigrid Ochsenreiter, eine quirlige Person voller Elan. Rasch werden die Lichter in der großen Stube angeknipst. Die Hausherrin strahlt uns an.„Was wollt ihr probieren?” Nun, es ist 11 Uhr, da wäre ein Sekt nicht schlecht. Unsere Spontan-Verkostung startet mit dem Oxenreiter Brut, 70 % Chardonnay, 30 % Pinot Noir mit feiner Hefenote und dezenter Perlage. „War 24 Monate auf der Hefe”, erklärt Sigrid Ochsenreiter. Ein wahrlich angenehmer, erfrischender Brut, der Lust auf mehr Oxenreiter Weine macht.

 

Ein Bein in Südtirol, eines im Trentino.
Oxenreiter ist größer als man auf den ersten Blick glaubt

 

 

Nicht nur hier im Trentino, auf 600 Metern und an den sonnigen Hängen des Naturparks Monte Baldo gelegen, hat Anton Ochsenreiter (das X gehört zur Marke, nicht zum Namen) seine Weinberge. Das Südtiroler Pendant sind die die Oxenreiter-Lagen rund um den Steinhauserhof oberhalb von Salurn, in denen bevorzugt Vernatsch, Chardonnay, Sauvignon, Gewürztraminer und Blauburgunder gedeihen. Im Trentino zudem Kerner und Müller-Thurgau.

„Es ist uns wichtig, dass die richtigen Trauben am richtigen Platz gedeihen. Dadurch produzieren wir intensive, würzige Weine mit guter Säure, die aber nie unangenehm schwer sind.” Fein und elegant sind die Oxenreiter Weine zudem. Das merken wir besonders beim exzellenten Ca’ di Pietra Sauvignon, der unbedingt in den Einkaufskorb muss.

 

 

Eine Spezialität des Hauses sind zudem die „Zeus-Weine”, die Toni Ochsenreiter zusammen mit Rainer Zirogg, einer der schillerndsten Figuren der Trentiner Weinwelt produziert hat. Der Weißwein aus Chardonnay, Gewürztraminer und Sauvignon reift ohne Zugabe von Schwefel 2 Jahre im Barrique und anschließend weitere Monate in der Flasche. In der Nase trotz langer  Holzlagerung nur leichte Holznoten. Am Gaumen elegant mit spritziger Säure.

„Das nächste Mal meldet ihr euch bitte vorher an, dann gibt es was Feines zu essen und wir machen eine große Verkostung.”  Das machen wir ganz bestimmt, denn unsere Gaumen sind gekitzelt und unsere Neugierde geweckt.

 

Societá agr. Oxenreiter
Loc. Armele
38060 Brentonico (TN)
Italien
Tel. +39 3358010020