Brox Knochenbrühen – das neue Superfood

Brox Knochenbrühen - das neue Superfood

Benannt als Superfood, mit Slogans geschmückt wie ‘Kollagene sind die neuen Vitamine’ und mit Hollywood-Stars als Vorreiter. Es braucht Tamtam, um dem guten Alten zu einem neuen Auftritt zu verhelfen.  – Brox Knochenbrühe oder Fleischbrühe treibt den Trend weiter voran.

 

Autor Sabine Ruhland, Fotos ©Foodhunter

 

Kochenbrühen, das sind keine Suppen, sondern jene Brühen, für die unsere Großmütter Markknochen, Querrippen, Ochsenschwänze eingekocht haben. Ein langer Prozess und ein strenger Geruch, der durchs Haus zog.

Dafür waren die Brühen am Ende ein Hochgenuss, wärmten, heilten Erkältung oder beruhigten den Magen. Dass Omas Brühen eventuell schön machen oder gar kleine Anti-Aging-Wunder sein könnten, dafür interessierte sich damals niemand.

 

Umso besser, wenn andere uns die Brühen trinkfertig vorbereiten. Knochen und Fleisch vom Bio-Tier, stundenlang eingekocht, verfeinert mit Suppengrün, Gewürzen oder Kräutern – und mit der Option, sich beliebig variieren zu lassen.

 

Salz nach Gusto, Schärfe nach Gusto, gekochtes Gemüse rein, Hähnchenfleisch, Nudeln oder dünne Fleischscheiben. oder gar nichts, weil eine heiße Tasse guter Brühe ohnehin schon satt macht. Und glücklich und zufrieden. … Ein neuer Trend, der richtig Sinn macht.

www.bonebrox.de

 

Knochenbrühe Brox Superfood

Gallertartig kommt sie aus dem Glas, um sich im Nu bei Wärme in eine klare Knochenbrühe zu verwandeln – bereit, um sich individuell verfeinern zu lassen.

 

Doch lieber selber machen? Hier kommt das Rezept.

          Zutaten

  • 2-3 kg gemischte Knochen vom Bio-Metzger, mit Fleisch und Fett (z.B. Ochsenschwanz, Markknochen, Rippen….)
  • Knochen im Topf im kaltem Wasser bedecken
  • 1 Schuss Apfelessig dazu
    zwei Bund Suppengrün
  • einige Zehen Knoblauch
  • 2-3 Zwiebeln
  • Kann mit Gewürzen wie Lorbeer oder Nelke verfeinert werden. Salzen erst am Schluss, wenn die Brühe fertig ist.

 

Zubereitung

  1. Zunächst die  Knochen im Ofen oder in der Pfanne anrösten (für intensiveren Geschmack).
  2. Danach die Knochen sehr, sehr lange in Wasser kochen, Suppengemüse zugeben. Individuell auch Fleisch zugeben. Um am Ende eine elegante Boullion zu bekommen, immer wieder die Trübstoffe abschöpfen (Schaum, der sich bildet).
  3. Will man die Brühe in einen Fond verwandeln, dann so lange einreduzieren lassen, bis eine sämige Konsistenz erreicht ist, die später als Basis für Suppen oder Soßen benutzt werden kann.

 

Genuss bis ins Mark